Lebenszeichen von der Zugente

Gelockerte Stecker

Lebenszeichen von der Zugente

Nachdem die Zugente beim Rosenmontagszug nach nur wenigen hundert Metern auf der Kaiserstraße liegengeblieben ist (wir berichteten), gibt es nun wieder Hoffnung: Wie der Mainzer Carneval-Verein (MCV) mitteilt, sprang der Zugenten-Motor am Mittwoch für kurze Zeit wieder an.

Demnach überprüfte der MCV-Wagenbauer Dieter Wenger die Stecker an der Zündspule, die sich gelockert hatten. Jetzt soll die traditionell letzte Zugnummer des Rosenmontagszugs zum „Enten-Check“ gebracht werden. „Der MCV wird jedenfalls alles tun, damit die Ente auch im nächsten Jahr wieder einsatzbereit ist“, so der Verein.

Seit 29 Jahren beendet die Zugente den Rosenmontagszug. In diesem Jahr hatte es auf der Kaiserstraße laut Berichten von Augenzeugen einen lauten Knall gegeben, danach rührte sich die Ente nicht mehr. Der Wagen musste anschließend abgeschleppt werden.

(pk)

Logo