„Konnten machen, was sie wollen“ – Bielefeld-Fans sollen in Shuttle-Bus gewütet haben

Vorfall mittlerweile angezeigt

„Konnten machen, was sie wollen“ – Bielefeld-Fans sollen in Shuttle-Bus gewütet haben

Für die Mainz-05-Fans im Stadion war das Spiel ihrer Mannschaft gegen Arminia Bielefeld (4:0) ein perfekter Nachmittag. Einigen Anhängern der Mainzer wurde die Stimmung nach dem Spiel aber offensichtlich ganz schön vermiest. Denn wie ein Twitter-User schreibt, soll sich eine Gruppe von Arminia-Fans in einem Shuttle-Bus komplett daneben benommen haben.

„Unschöne Erlebnisse nach #M05DSC im Shuttle-Bus zum HBF: Mehrere Fans der #Arminia, allesamt ohne Maske, pöbeln verärgert und betrunken Mainz-Fans an“, schreibt der User. Einer habe sogar den Hitlergruß gezeigt und „Heil Hitler“ gerufen. „Ein Jugendlicher Mainz-Fan, der in dem vollen Bus mitfuhr, wurde von ihnen persönlich angegangen.“

Laut Twitter-User rissen die Angreifer dem Jugendlichen die Maske vom Mund, beleidigten ihn und klauten seinen Schal. „Aufgrund des aggressiven Verhaltens der Bielefeld-Fans konnte niemand eingreifen. Sie konnten machen, was sie wollen.“ Als der Bus am Hauptbahnhof ankam, sei der Dieb mit dem Schal geflohen. Einem älteren Mainz-Fan sei noch kurzzeitig das Handy weggenommen worden. „Der Jugendliche hat seinen Schal bis jetzt nicht wiederbekommen.“

Der Vorfall im Shuttle-Bus habe sich etwa zwischen 17:45 und 18:10 Uhr abgespielt. In dem Tweet verlinkt der User auch die Mainzer Polizei. Die hatte am Samstagabend allerdings noch nichts von dem Vorfall mitbekommen. Auch am Sonntagvormittag konnte die Polizei noch nichts zu dem Vorfall sagen. Wie der Twitter-User schreibt, habe er am späten Samstagabend Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Ihr habt selbst etwas mitbekommen? Dann meldet euch bei der Mainzer Polizei (06131/65-4110).

Logo