Was Mainz 05 zu dem gelangweilten Auftritt auf dem Rosenmontagsumzug sagt

Diskussionen im Netz

Was Mainz 05 zu dem gelangweilten Auftritt auf dem Rosenmontagsumzug sagt

Vielen Besuchern ist am Rosenmontag das Verhalten einiger Mainz-05-Spieler auf dem Wagen des Vereins negativ aufgefallen: Sie drehten den Zuschauern den Rücken zu, spielten am Handy. Auch in der Live-Übertragung des SWR war zu sehen, wie die 05er den Zuschauern auf der Ehrentribüne den Rücken zudrehten (wir berichteten). Dies wurde vor allem in den sozialen Medien kritisiert. Nun hat auch der Verein zu dieser Kritik Stellung genommen.

In einer Mitteilung von Mainz 05 heißt es: „Wir bedauern dieses Verhalten sehr.“ Auch Sportvorstand Rouven Schröder äußert sich: „Schade, dass das zeitweise Benehmen einiger weniger Spieler das Bild unseres Auftrittes beim Rosenmontag in der öffentlichen Wahrnehmung so überlagert.“ Die allermeisten aus der Mannschaft, der Trainerstab, der Staff, die Vorstandsmitglieder und die mitfahrenden und mitlaufenden Mitarbeiter hätten nämlich auch in diesem Jahr einen tollen Tag auf dem Rosenmontagszug gehabt und diese besondere Art der Interaktion mit ihren Fans sehr genossen, so Schröder.

Die Resonanz auf den Verein als Teil des Rosenmontagszugs sei darüber hinaus sehr positiv ausgefallen, so Stefan Hofmann, Vereins- und Vorstandsvorsitzender der 05er. Auch er äußerte sich zum Verhalten mancher Spieler: „Die Teilnahme am diesjährigen Rosenmontagszug mit zwei Motivwagen und einer Fußtruppe war eine tolle Sache für uns als Verein. Wir konnten gemeinsam mit den Fans Fastnacht feiern und Teil sein der fröhlichen Massen am höchsten Mainzer Feiertag.“ Trotz der Niederlage gegen Wolfsburg sei den 05ern auf dem Wagen ausnahmslos positive Stimmung entgegengebracht worden, so Hofmann. (ts)

Logo