Familienministerin Anne Spiegel tritt zurück

Ministerin will „Schaden vom Amt abwenden“

Familienministerin Anne Spiegel tritt zurück

Einen Tag nachdem sich Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) bei einer Pressekonferenz entschuldigt hatte, ist sie am Montag zurückgetreten. Das teilt das Ministerium nun mit.

Spiegel hatte sich am Sonntagabend für ihr Verhalten als rheinland-pfälzische Umweltministerin während der Flutkatastrophe 2021 entschuldigt, aber keinen Rücktritt angekündigt. Sie gab am Sonntag als Grund für ihren damaligen Urlaub zehn Tage nach der Flutkatastrophe familiäre Gründe an.

Jetzt teilt die Ministerin mit: „Ich habe mich heute aufgrund des politischen Drucks entschieden, das Amt der Bundesfamilienministerin zur Verfügung zu stellen. Ich tue dies, um Schaden vom Amt abzuwenden, das vor großen politischen Herausforderungen steht.“

Logo