Mainz-Fans bewerfen Polizisten mit Flaschen und attackieren 17-Jährigen

Polizeikette verhindert Fan-Prügelei

Mainz-Fans bewerfen Polizisten mit Flaschen und attackieren 17-Jährigen

Nach dem Bundesligaspiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem FSV Mainz 05 am Samstag sind gewaltbereite Fans beider Lager am Sinsheimer Hauptbahnhof aufeinander getroffen. Dabei wurden auch zwei Polizisten verletzt.

Wie die Mannheimer Polizei meldet, hielt nach dem Spiel der Entlastungszug mit rund 500 Mainzer Fans kurz nach 18 Uhr am Hauptbahnhof. Bis zu 50 Fans seien teils vermummt ausgestiegen. Mehrere Beamte hatten bereits vor der Einfahrt des Zuges eine Polizeikette am Bahnsteig eingerichtet, um eine direkte Konfrontation von Heim- und Auswärtsfans zu verhindern.

Die Beamten in der Polizeikette sowie die dahinter skandierenden rund 60 bis 80 Heimfans wurden mit Flaschen beworfen. Mit Pfefferspray und Schlagstöcken gelang es der Polizei, die Auswärtsfans wieder in den Zug zurückzudrängen. Der Entlastungszug setzte nach einigen Minuten Verzögerung seinen Weg in Richtung Mannheim fort.

Zwei Polizisten wurden von Flaschen getroffen und verletzt. Den ersten traf eine Flasche am Kopf, der zweite brach sich einen Finger. Sie wurden beide in einer Klinik behandelt. Ob einzelne Fans beider Lager verletzt wurden, ist nicht bekannt. Alle, die nicht mit dem Zug weiterfuhren, wurden zunächst entlang der Gleise in Richtung Bahnhofparkplatz und Parkplatz eines Einkaufsmarktes zurückgedrängt, flüchteten aber schnell in verschiedene Richtungen.

Wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs wurden die Ermittlungen aufgenommen.

Bei der weiteren Fahrt des Sonderzuges in Richtung Mannheim kam es zu einem weiteren Vorfall. Ein 17-Jähriger wurde offenbar von zwei Mainzer Fans im Zug attackiert. Einer versetzte dem Jugendlichen einen Faustschlag, der andere raubte ihm den Fan-Schal. Offenbar war die Tat geplant, da Zeugen aussagten, beide Täter hätten zur Vorbereitung ihrer Tat die Überwachungskamera in der Bahn abgeklebt, um nicht gefilmt zu werden. Die Ermittlungen dauern an.

Logo