Wie die Rheingoldhalle nach dem Brand aussieht

Eine Woche nach dem Brand in der Mainzer Rheingoldhalle durften Journalisten sich vor Ort ein Bild von der Situation machen. So sieht die Rheingoldhalle aktuell aus.

Wie die Rheingoldhalle nach dem Brand aussieht

Vor einer Woche haben Teile der Mainzer Rheingoldhalle gebrannt (wir berichteten). Inzwischen ist die Ursache des Feuers ermittelt worden. Am Donnerstag konnten Journalisten sich nun ein Bild vom Inneren der Halle und dem Dach machen.

Die Kriminalpolizei hat den „Tatort“ freigegeben, sie ermittelt aber weiter. Neue Erkenntnisse habe es bisher nicht gegeben, erklärt Frank Intra von der Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG). Ob die Statik in Ordnung ist, sei noch nicht bekannt, die Schadensaufnahme laufe noch. „Wir müssen die Gutachten abwarten und sind mit den Versicherungen in Kontakt.“ Diese sollen Ende Juni oder Anfang Juli endgültig vorliegen. „Die große Kongresshalle mit dem Tageslicht ist einzigartig. Ob wir das erhalten können, wissen wir aber noch nicht.“

Um das Feuer zu löschen, wurden fast 7000 Liter Löschschaum eingesetzt. Die größten Schäden in der Halle seien nicht durch die Flammen entstanden, sondern durch die Löscharbeiten, so Intra. „Dadurch wurden vor allem die Oberflächen angegriffen.“ Derzeit laufen vor Ort Trocknungsarbeiten. Ziel sei es, so Intra, die Halle erst einmal innen wieder herzurichten. „Außerdem schließen wir derzeit die Löcher, damit kein Wasser mehr reinlaufen kann.“

Hier findet Ihr eine Galerie mit weiteren Fotos:

(df)

Logo