Sprinkleranlage in Altstadt-Restaurant löst Wasserschäden in drei Läden aus

Ein Geschäft vorübergehend geschlossen

Sprinkleranlage in Altstadt-Restaurant löst Wasserschäden in drei Läden aus

Durch den Brand eines Mülleimers im Restaurant "Wilma Wunder“ hat in der Nacht zum Dienstag eine Sprinkleranlage ausgelöst und somit für einen Wasserschaden in drei Geschäften gesorgt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brach das Feuer gegen 0:40 Uhr im Personalraum im 1. Obergeschoss des Mainzer Markthauses aus. Das Wasser aus der Sprinkleranlage drang dann auch in andere Räume und angrenzende Ladenlokale ein. Dabei lösten sich teilweise auch Deckenverkleidungen und es kam zu Stromausfällen. Neben Wilma Wunder sind auch das Schuhgeschäft Geox und ein SB-Schalter der Sparkasse Mainz betroffen.

Während im Wilma Wunder der Betrieb am Dienstag normal lief, hatte Geox geschlossen. Wie hoch der Schaden in dem Schuhgeschäft ist, ist aktuell unklar. Auf Anfrage von Merkurist äußerte sich die Pressestelle des Unternehmens in Italien bislang nicht. Ein Zettel im Schaufenster des Ladens weist indes daraufhin, dass „das Geschäft bis auf Weiteres geschlossen ist“.

![e1859312-e943-4f29-86d1-cb7b9994df92]

Auch die Höhe des Sachschadens im Wilma Wunder sei momentan noch nicht abzuschätzen, so ein Sprecher der „Enchilada-Gruppe“ mit Sitz in München, zu der das Restaurant gehört. „Die Primärschäden durch das Feuer sind gering, die Folgeschäden durch das Wasser sind sehr viel höher.“ Wie hoch könne man aber erst sagen, nachdem die Versicherungsgutachter vor Ort gewesen seien, so der Sprecher. „Nur minimal“ von dem Wasserschaden betroffen, ist der SB-Schalter der Sparkasse. Wie die Bank mitteilt, sei im Deckenbereich Wasser eingedrungen, dennoch hätten alle Geräte zu jeder Zeit einwandfrei funktioniert.

Mittlerweile hat die Kriminalpolizei Mainz Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Am Dienstagabend lagen bislang aber noch keine weiterführenden Hinweise vor.

Logo