„Moggelguntia“: Das etwas andere Mainz

Nach „Die 7 Todsünden“ widmet sich der Verein „Showbühne Musicals“ dieses Jahr nun einer Komödie. Mit „Moggelguntia“ macht er eine Stadt zum Thema: Mainz.

„Moggelguntia“: Das etwas andere Mainz

Singende Helden, eine wunderschöne Stadt am Rhein und eine heilige Mission: Das alles gehört zum neuen Musical der Mainzer Showbühne. Seitdem das Theater Ende 2016 aus den Räumen in der Großen Bleiche ausziehen musste, ist das Team um die Showbühne ein gemeinnütziger Verein. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Aufführungen mehr in Mainz gibt: Nach „Die 7 Todsünden“ im vergangenen Jahr wird nun am 22. September das Stück „Moggelguntia“ im Frankfurter Hof seine Premiere feiern.

Eine fiktive Stadt, die doch sehr an Mainz erinnert

Die Handlung dreht sich dabei um die Entwicklung einer fiktiven Stadt am Rhein, die Mainz doch sehr ähnlich zu sein scheint. Die freundlichen Bewohner bauen einen riesigen „Döm“, erfinden den „Buch-Drück“ und suchen eigentlich nur den „Heiligen Strahl“, wie es ihnen ein Gebot ihres Gottes Mogglon vorschreibt. Über die Jahrhunderte begegnen sie dabei immer wieder neuen Völkern.

„Moggelguntia ist eine Geschichte über eine fiktive Stadt am Rhein, die viel erleben muss und deren Bewohner mit viel Charme und Humor die Wirrungen der Zeit meistern.“ - Sebastian Wagner

„Und so kommen im Laufe der Zeit eine Menge Eroberer, wie Heldrusius der Obermotzus bis hin zu Otto dem Ottonormalen, die ihnen Zivilisation und Weinum bringen, aber meistens auch immer wieder etwas mitnehmen“, sagt Sebastian W. Wagner, der Autor und Komponist des Stücks. Er führte auch Regie und wird auf der Bühne als Schauspieler zu sehen sein. „Moggelguntia ist eine Geschichte über eine fiktive Stadt am Rhein, die viel erleben muss und deren Bewohner mit viel Charme und Humor die Wirrungen der Zeit meistern“, fasst er das Stück zusammen.

Verein arbeitet seit zehn Monaten am Stück

Nach vier Musicals mit tragischen Geschichten sei es für die Showbühne nun mehr als überfällig gewesen, eine Komödie auf die Bühne zu bringen. Drei Monate schrieb Wagner Text und Musik, insgesamt zehn Monate lang bereitete der Verein das Stück vor. Seit August laufen nun die Proben für die Sänger. „Es sind über 40 Mitwirkende beteiligt“, sagt Wagner.

„Wir sind da, wir wollen gestalten und wir freuen uns auf die Zukunft!“ - Sebastian Wagner

Nach der Premiere im Frankfurter Hof sind noch zwei Aufführungen im Naturhistorischen Museum und zwei in der Sängerhalle in Saulheim geplant. Und wie geht es mit der Showbühne in Zukunft weiter? „Einen festen Spielort suchen wir nicht mehr“, sagt Wagner. Es gebe auch so genügend Möglichkeiten, in Mainz und Umgebung die eigenen Ideen umzusetzen. Für das nächste Jahr stehe bereits ein neues Großprojekt und eine satirische Show in kleiner Besetzung auf dem Plan. „Wir sind da, wir wollen gestalten und wir freuen uns auf die Zukunft!“

Das Musical „Moggelguntia“ des Vereins „Showbühne Musicals“ wird vom 22. September bis zum 20. Oktober in verschiedenen Spielstätten aufgeführt. Mehr Informationen zu den Terminen und zu den Tickets gibt es auf der Internetseite des Vereins.

Logo