Menschentraube um Polizeieinsatz: Beamte bei Festnahme gefilmt

Ladendiebe in Mainzer Altstadt verhaftet

Menschentraube um Polizeieinsatz: Beamte bei Festnahme gefilmt

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag drei jugendliche Ladendiebe am Münsterplatz verhaftet. Weil diese sich äußerst aggressiv verhielten, bildete sich eine Menschtraube um den Einsatz. Die Beamten wurden auch gefilmt.

Die drei Jugendlichen (eine 16-Jährige sowie ein 16- und ein 18-Jähriger) klauten zwei Paar Schuhe und zwei Trainingsanzüge aus einem Kleidergeschäft in der Mainzer Innenstadt. Zunächst verschwanden sie in einer Umkleide, dann gingen sie in Richtung Ladenausgang. Dabei wurden sie von einem Ladendetektiv beobachtet. Nachdem der Detektiv in der Umkleide ein Paar getragene Schuhe fand, schickte er seinen Praktikanten hinter den drei Tätern her. Als die Tatverdächtigen bemerkten, dass sie verfolgt werden, flüchteten sie in Richtung Schillerplatz und verschwanden in einer Straßenbahn. Doch der Ladendetektiv konnte die drei Jugendlichen von außen identifizieren und die Polizei zu ihnen führen. Die Straßenbahn konnte am Münsterplatz gestoppt werden.

Bei der Anzeigenaufnahme zeigten sich die Ladendiebe äußerst aggressiv. Durch ihr Verhalten wurden mehrere Passanten aufmerksam und bildeten eine Menschentraube um das Geschehen. Teilweise wurde der Einsatz durch Herumstehende gefilmt. Wegen der Umstände und der zunehmenden Aggressivität der Beschuldigten legten ihnen die Polizisten Handschellen an und brachten sie auf eine Polizeidienststelle.

Die 16-jährige Tatverdächtige und ihr gleichaltriger Begleiter durften nach Rücksprache mit ihren Eltern die Dienststelle verlassen. Ihr 18-jähriger Bekannter musste wegen seiner „polizeilichen Historie“ zunächst auf der Dienststelle bleiben. Erst nach Abklärung weiterer Maßnahmen durfte auch er die Heimreise antreten. Die drei Jugendlichen müssen sich nun strafrechtlich wegen Ladendiebstahls und Beleidigung gegen Polizeibeamte verantworten.

Logo