Einrichtungs-Geschäft für Kinder in Hechtsheim eröffnet

Möbel, Wohndeko und Accessoires vor dem Kauf bei Kaffee und Kuchen ausprobieren. Das ist das Konzept von „Mooi Kids“ in Hechtsheim. Am Samstag eröffnete das Geschäft für Kindersachen.

Einrichtungs-Geschäft für Kinder in Hechtsheim eröffnet

Ein rosafarbener Motorroller aus Holz, ein Tipi fürs Kinderzimmer und Plüscheulen als Türstopper: Am Samstagmorgen eröffnete das Mooi Kids, ein Einrichtungsladen mit Möbeln und Wohnaccessoires für Kinder, in Hechtsheim.

Sehen, schmecken, fühlen

Mooi Kids ist ein Ableger der Boutique Mooi, in der Andreas Schuster und Sabrina Schumann seit vergangenen Oktober Möbel, Wohnaccessoires und Lebensmittel in Hechtsheim verkaufen. Der Name, der „Meu“ ausgesprochen wird, stammt aus dem Niederländischen und bedeutet soviel wie „schön“. Er sei eine Anspielung auf das niederländische Design und das Konzept des Ladens.

„In Holland kann man in fast jedem Laden einen Kaffee trinken, egal, was dort verkauft wird“, erzählt Schuster. Für ihr eigenes Geschäft gingen Schumann und er noch einen Schritt weiter: Von Hockern über Lampen, Geschirr und Dekoration bis zu Kaffee und Keksen können die Gäste des Mooi alles, was sie im Laden benutzen, auch für zuhause kaufen.

Ein Konzept, das offenbar ankommt: Mittlerweile ist der kleine Laden weit über Hechtsheim hinaus bekannt. „Ich glaube, es liegt daran, dass die Kombi aus Verköstigung und Stöbern für die Leute etwas ganz Neues und Anderes ist”, überlegt Schumann. Anfangs seien die Gäste vor allem neugierig gewesen, was sie begrüße: „Die Kunden sollten sich nicht genötigt fühlen, etwas bestellen oder kaufen zu müssen, sondern sich einfach in Ruhe umschauen können.” Mittlerweile sei das Konzept den meisten Leuten vertraut und viele würden sich Zeit für einen längeren Besuch nehmen, um zwischen Möbeln, Wohndekoration und Accessoires zu stöbern. Die Waren stammen aus Skandinavien, den Niederlanden und aus der Region.

„Die Gäste verabreden sich zu einem Besuch im Laden und trinken einen Kaffee.” Unter den Kunden seien auch viele Leute, die Geschenke suchen. „Das läuft dann oft so ab, dass die Leute Gutscheine kaufen und dann gemeinsam mit dem Beschenkten kommen, um etwas auszusuchen.” Das wichtigste ist für Schuster und Schumann, den Einkauf zum Erlebnis zu machen: „Die Leute können die Produkte nicht nur sehen, sondern auch anfassen, fühlen oder schmecken und dann entscheiden, ob sie etwas kaufen möchten. Der Besuch bei uns soll kein reiner Einkauf sein, sondern die Möglichkeit zu einer Auszeit vom Alltag.”

Vom Kundenwunsch zum Konzept

Die Idee, nun auch einen Laden für Kindersachen zu eröffnen, stammt laut Schumann von den Kunden selbst: „Wir wurden immer wieder nach Artikeln für Kinder gefragt und haben schließlich beschlossen, mit dem Mooi Kids ein zweites Geschäft zu eröffnen.”

Das Konzept ist das gleiche wie im Stammladen: „Alle Produkte dürfen angefasst, ausprobiert und benutzt werden”, erklärt Schumann. Kaffee und Kuchen gibt es nur im Stammladen gegenüber, Marshmallows und Gummibärchen stehen aber bereit.

Benjamin und Katrin haben sich für ein Glas Orangensaft entschieden. Die beiden kennen den Stammladen und freuen sich, dass es jetzt auch Artikel für Kinder gibt. „Der Laden ist superschön und die Sachen genau unsere Geschmacksrichtung”, erzählt Katrin. „Und für mich selbst habe ich auch schon etwas im Blick.” Während Baby Jaron ein kleines pastellfarbenes Auto aus Holz bekommt, lässt sie sich ein Dekorhäuschen aus Zweigen einpacken.

Das Mooi Kids in der Alten Mainzer Straße 19 in Hechtsheim hat Dienstag, Mittwoch und Samstag von 10 bis 13 Uhr, Donnerstag und Freitag bis 17 Uhr geöffnet. Auf Anfrage öffnen Schumann und Schuster aber auch während der Öffnungszeiten des Stammladens.

Logo