Bericht: Bundesweites 49-Euro-Ticket soll kommen

Grundsätzliche Einigung zwischen Bund und Ländern

Bericht: Bundesweites 49-Euro-Ticket soll kommen

Nach wochenlangen Gesprächen ist nun offenbar ein Nachfolger für das 9-Euro-Ticket in Aussicht. Drei Monate lang konnten im Sommer Fahrgäste den ÖPNV in ganz Deutschland für je neun Euro pro Monat nutzen. Laut übereinstimmenden Medienberichten ist nun angedacht, ein vergleichbares Ticket für 49 Euro anzubieten.

Die Verkehrsminister der Länder und Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) haben sich demnach grundsätzlich auf das 49-Ticket geeinigt. Das geht aus einem Beschlusspapier hervor, das am Donnerstag auf einer Pressekonferenz präsentiert wurde. Bund und Länder würden eine schnellstmögliche Einführung des geplanten digitalen Tickets befürworten. Noch nicht abschließend geklärt ist, wie das Ticket finanziert werden soll.

Ab 2023 stellt der Bund rund 1,5 Milliarden Euro pro Jahr für das 49-Euro-Ticket zur Verfügung, so der Plan. Die einzelnen Länder sollen wohl in etwa die gleiche Summe einbringen. Zwei Jahre nach der Einführung des Tickets soll dann geprüft werden, ob das neue Ticket ein Erfolg ist.

Logo