Herrenloser Koffer: Aufregung am Mainzer Hauptbahnhof

Verursacher könnte nun zur Kasse gebeten werden

Herrenloser Koffer: Aufregung am Mainzer Hauptbahnhof

Ein herrenloser Koffer hat am Mittwochmorgen für Aufregung und einen größeren Polizeieinsatz am Mainzer Hauptbahnhof gesorgt. Das berichtet die Polizei.

Eine Reisende hatte die Bundespolizei gegen 7:40 Uhr darüber informiert, dass ein herrenloser Koffer sowie eine Tüte im Koffer im Gleisüberbau im Hauptbahnhof Mainz stehe. Die Frau erklärte den Beamten, dass eine Mann den Koffer sowie eine Plastiktüte bereits eine Stunde zuvor unter der Anzeigetafel abgestellt habe und dann verschwand.

Der Koffer wurde von den Beamten in Augenschein genommen und der Gefahrenbereich weiträumig abgesperrt. Zeitgleich wurde eine Videoauswertung durchgeführt und ein Sprengstoffspürhund angefordert. Bei der Auswertung der Aufnahmen konnte ein Mann identifiziert werden, der den Koffer sowie die Tüte abstellte und dann den Ort verließ.

Der Mann konnte von Polizeibeamten im Hauptbahnhof wiedererkannt werden. Nachdem er glaubhaft machen konnte, dass es sich um sein Hab und Gut handelte, wurden die Maßnahmen aufgehoben. Der Mann wurde von den Beamten belehrt. Weiterhin prüft die Bundespolizei, ob dem Verursacher die Kosten des Polizeieinsatzes in Rechnung gestellt werden. Der Vorfall hatte keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei daraufhin, Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen. So können Kosten, Verspätungen und Zugausfälle vermieden werden.

Logo