Mehr als 60 Anrufe in einer Stunde: Mann (25) stört Rettungskräfte mit Dauer-Anrufen

Polizei kassiert Handy ein

Mehr als 60 Anrufe in einer Stunde: Mann (25) stört Rettungskräfte mit Dauer-Anrufen

Über 60 Mal innerhalb einer Stunde wählte er den Notruf von Polizei und Feuerwehr, und das ohne triftigen Grund: In der Nacht zum Mittwoch begann um 2 Uhr die Anrufserie eines jungen Mannes (25) in Mombach. Bereits am Vortag hatte er sich mit seiner Mutter in deren Mombacher Wohnung gestritten. Der Streit konnte von der Polizei geschlichtet werden, der Mann verließ im Beisein der Beamten die Wohnung.

Bei seinem ersten nächtlichen Anruf orderte der 25-Jährige die Beamten zunächst zur Hauptstraße und sprach davon, dass „etwas passiert“ sei. Die folgenden Anrufe bei Polizei und Feuerwehr beendete er allerdings jedes Mal abrupt. Die Beamten trafen den Mann kurz darauf tatsächlich in der Nähe der genannten Adresse an. Da er keinen plausiblen Grund für die vielen Notrufe angeben konnte, stellten die Polizisten sein Mobiltelefon sicher, um weitere Anrufe zu unterbinden. Außerdem wurde Strafanzeige wegen Missbrauchs von Notrufen erstattet.

Die Polizei weist darauf hin, dass missbräuchliches Wählen des Notrufs mit einer Geldbuße sowie Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren geahndet werden kann. Solche „Spaß-Anrufe“ seien kein Kavaliersdelikt, sondern eine ernsthafte Beeinträchtigung der Einsatzfähigkeit von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten.

Logo