Dreyer fordert: „Zutritt für Ungeimpfte weiter begrenzen“

RLP-Landes-Chefin äußert sich vor Bund-Länder-Treffen nächste Woche

Dreyer fordert: „Zutritt für Ungeimpfte weiter begrenzen“

Angesichts der gestiegenen Corona-Infektionsszahlen in Deutschland spricht sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) für weitere Zutrittsbegrenzungen für Ungeimpfte aus. Das verkündete Dreyer am Freitag über den offiziellen Twitter-Account der Landesregierung. Konkret erklärte sie: „Es wird notwendig, den Zutritt für Ungeimpfte weiter zu begrenzen.“

Zudem erklärte Dreyer: „Wir haben in Rheinland-Pfalz bereits massiv Schutzmaßnahmen hochgefahren: Testpflicht für Ungeimpfte in Pflegeheimen, Möglichkeiten, sich boostern zu lassen, wenn die Impfung sechs Monate zurückliegt.“ Dennoch wolle man den Warnstufenplan im Land anpassen sowie Impf- und Testangebote weiter ausbauen – auch an Schulen.

Für ihr Vorhaben werde sie sich am kommenden Donnerstag (18. November) bei der Bund-Länder-Konferenz zwischen den Landeschefs und der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einsetzen, so Dreyer.

Logo