Whatsapp-Betrüger beuten Mainzer (63) aus – Bank verhindert Schlimmeres

Schaden im hohen vierstelligen Bereich

Whatsapp-Betrüger beuten Mainzer (63) aus – Bank verhindert Schlimmeres

Whatsapp-Betrüger haben einen 63-Jährigen aus Mainz um Tausende Euro gebracht, ehe seine Bank Schlimmeres verhinderte. Das meldet die Polizei.

Der oder die unbekannten Täter schrieben dem 63-jährigen Mainzer per Whatsapp und gaben sich als dessen Sohn aus. Mehrfach überwies der Mann den Betrügern Geld. Nach der letzten Überweisung kontaktierte ihn seine Hausbank und warnte ihn vor der Betrugsmasche. Der Betrug flog auf und das Handeln der Bank verhinderte möglicherweise einen noch höheren finanziellen Schaden. Dieser lag bereits im hohen vierstelligen Bereich.

Polizei gibt Tipps

Die Mainzer Polizei rät: Solltet ihr Angehörige haben, warnt sie vor solchen Betrugsmaschen. Sprecht darüber, welche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme es im Notfall geben kann und überweist niemals Geld nach Aufforderung via WhatsApp, Telefon, Mail etc. Legt bei Anrufen von vermeintlichen Polizeibeamten immer auf und wählt erst danach die 110.

Logo