Erste Juni-Woche: Hohe Temperaturen und Sommergewitter möglich

Spielt das Pfingstwetter in diesem Jahr mit? Oder müssen die Mainzer das lange Wochenende auf dem Sofa verbringen? Wir haben einen Experten gefragt.

Erste Juni-Woche: Hohe Temperaturen und Sommergewitter möglich

Wandern, Zoo-Besuch oder ab in den Park: Viele Mainzer wollen ihr Pfingstwochenende wahrscheinlich im Freien verbringen. Gut so, denn solange Abstands-, Hygiene- und Kontaktregeln beachtet werden, raten Mediziner sogar dazu, Zeit im Freien zu verbringen. Doch spielt das am langen Pfingstwochenende überhaupt mit? Oder stehen die Mainzer am Ende sprichwörtlich im Regen? Das haben wir den Diplom-Meteorologen und Wettermoderator Dominik Jung von Q.met gefragt.

Der Start ins Wochenende klingt vielversprechend: „Am Freitag gibt es täglich sieben bis neun Sonnenstunden im Rhein-Main-Gebiet, es wird freundlich“, sagt Jung. Für Samstag und Sonntag sagt der Experte Temperaturen von bis zu 21 Grad voraus. Und am Montag wird es dann bei rund 25 Grad schon sommerlich. Und das Wichtigste: „An allen drei Tagen bleibt es meist trocken“, so Jung.

Natur bräuchte dringend Regen

Wer allerdings auch abends vor die Tür will, sollte sich einen Pulli oder eine Jacke mitnehmen. Laut Jung könnten die Nachttemperaturen noch auf circa 10 Grad zurückgehen. Sein Fazit: „Ein nettes Pfingstwetter, wenn auch mit mehr Wolken als aktuell. Trocken bleibt es, leider. Denn die Natur und die Landwirte warten wieder auf Regen, aber da kommt erstmal nix vom Himmel!“

Das könnte sich vielleicht in der ersten Juni-Woche ändern. Laut momentanen Vorhersagen soll es zunächst freundlich und sehr warm werden. Jung rechnet am Mittwoch sogar mit Temperaturen von fast 30 Grad. Ab Donnerstag könnte es aber kühler werden, dann könnten auch die ersten kräftigen Sommergewitter kommen. (df)

Logo