Genuss-Festival „goûte“ geht in die zweite Runde

In diesem Jahr wird das „goûte“-Festival zum zweiten Mal stattfinden - dieses Mal nicht im Freien, sondern im KUZ. Auch 2019 stehen kleine, regionale Unternehmer und ihre Produkte im Fokus.

Genuss-Festival „goûte“ geht in die zweite Runde

Von der Weinverkostung bis zur Kochshow von Deutschlands jüngstem Sternekoch Philipp Stein: Zum zweiten Mal findet in diesem Jahr das „goûte“-Genuss-Festival in Mainz statt. Am Wochenende des 23. und 24. März können Besucher sich bei insgesamt 50 regionalen und überregionalen Standbetreibern im Kulturzentrum (KUZ) durchprobieren.

Erster Erfolg

Vor zwei Jahren fand die erste „goûte“-Genussmesse im Hochsommer bei über 30 Grad auf dem Jockel-Fuchs-Platz statt. „Wir freuen uns auf das KUZ und den neuen Charme in Verbindung mit unserem Food-Festival“, sagt Manuel Kubitza vom Veranstalter „Neue Projekte“. In diesem Jahr hat sich die Messe vergrößert: Über 50 Aussteller präsentieren ihre Produkte. Wichtig sei den Veranstaltern, das Gefühl von Mainz rüberzubringen und die Regionalität besonders in den Vordergrund zu stellen, so Kubitza.

Verschiedene Stationen zum Probieren

Für die Besucher gibt es in diesem Jahr drei verschiedene Stationen: eine Markt-, eine Trinkhalle und eine Live-Küche. In der großen Halle befinden sich viele kleine Manufakturen und regionale Aussteller. Hier werden zum Beispiel Olivenöle, Pesto-Sorten aber auch Weine, Gins und Craft-Biere vorgestellt. „Ausgewählte Manufakturen und Personen, die mit Leidenschaft und Liebe bei der Sache sind, werden hier ihre Produkte präsentieren“, so Kubitza. Mit dabei sind unter anderem N’Eis, Luups Shop, Hello Fresh und Weinraumwohnung.

Im kleinen Foyer des KUZ finden Besucher die Mainzer Ecke: Hier stehen kulturelle Programmpunkte aus Mainz im Vordergrund. Stefanie Jung wird hier am kommenden Wochenende ihr neues Buch vorstellen. „Draußen vor dem KUZ wird eine Live-Küche und ein Food Court aufgebaut. Hier gibt es gegrillte Sardinen von Las Sardinas, aber auch die Tischdecker und Edelbeef bieten Kleinigkeiten zum Probieren an“, so Kubitza.

Über 20 Workshops

Besonders ist in diesem Jahr die große Auswahl an Workshops und Vorträgen. Themen sind hier unter anderem Wine Tasting, Craft-Bier-Tasting aber auch ein Vortrag zur Fleischverarbeitung von Prof. Dr. Thomas Vilgis, am Beispiel einer Mainzer Fleischwurst. „Wir wollen weg von einer starren, steifen Messeatmosphäre. Die Besucher sollen entspannt die Messe genießen können“, sagt Kubitza. Dafür gibt es in einem Zelt vor dem KUZ verschiedene Live-Kochaktionen. Hier können die Messebesucher auch Christian Decker (Tischdecker) und Felix Blum (Peacefood) beim Kochen über die Schulter schauen. „Die Besucher können sich auch in diesem Jahr wieder durch viele tolle Stände durchprobieren. Von unserer Deko und der Atmosphäre die wir damit schaffen, können sie sich dann überraschen lassen“, sagt Kubitza.

Der Tagespreis beträgt in diesem Jahr 5 Euro pro Person. Kinder unter 12 Jahren können die Genussmesse kostenlos besuchen. Am Samstag öffnet die „goûte“-Genussmesse von 12 bis 20 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

(pk)

Logo