Tierquäler töten Stute

Kripo richtet Ermittlungsgruppe ein

Tierquäler töten Stute

Gleich zu mehreren Übergriffen auf Pferde ist es in den vergangenen Tagen rund um Mainz-Bingen gekommen. Eine Stute verstarb dabei. Das melden die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und das Polizeipräsidium Mainz in einer gemeinsamen Erklärung.

Alle Pferde waren auf Koppeln abgestellt. Bei drei Taten wurden die Tiere erheblich verletzt: in Warmsroth in der Nacht zum 24. August, in Bingen-Gaulsheim in der Nacht zum 29. August und Stadecken-Elsheim in der Nacht zum 28. August (wir berichteten). Eine Stute erlag ihren Verletzungen. Sie wurde für weitere Untersuchungen zum Landesuntersuchungsamt gebracht.

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach prüft derzeit, ob bei den vorliegenden Taten ein Tatzusammenhang besteht und bittet alle Pferdehalter, besonderes Augenmerk auf ihre Pferde zu legen, insbesondere zur Nachtzeit. Die Kripo empfiehlt, die Pferde zur Nachtzeit in Stallungen zu bringen. Falls dies nicht möglich ist, sollten Pferde keine Halfter tragen. Lichtquellen und Videoüberwachung dürften ebenfalls geeignet sein, potentielle Übergriffe zu verhindern.

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach hat im Kommissariat 4 eine Ermittlungsgruppe (EG) „Weide“ eingerichtet, bei der unter der Telefonnummer 0671/8811-0 sachdienliche Hinweise entgegengenommen werden. (ab)

Logo