Stellungnahme der Unimedizin zu „neuem Coronavirus“

Unimedizin: „Wir sind handlungsfähig“

Stellungnahme der Unimedizin zu „neuem Coronavirus“

Das „neue Coronavirus“ beschäftigt auch die Unimedizin Mainz. Nun gab die Klinik in einer Pressemitteilung bekannt, welche Vorkehrungen sie bezüglich der Lungenkrankheit bereits getroffen hat.

Sollte ein Patient, der mit dem „neuen Coronavirus“ infiziert ist, in die Notaufnahme der Mainzer Klinik kommen, sei die Unimedizin vorbereitet, heißt es in der Pressemitteilung. „Entsprechende Hygienemaßnahmen wurden festgelegt, Materialien stehen zur Verfügung. Die Universitätsmedizin steht in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, um im Bedarfsfall schnell zu reagieren – wir sind handlungsfähig.“

Die Vorkehrungen habe die Unimedizin auch deswegen getroffen, weil Mainz in der Nähe des Frankfurter Flughafens liegt. Es sei ein „globaler Hub auch mit vielen Flugverbindungen nach China“.

In Europa sind bisher zwei Fälle der Lungenkrankheit nachgewiesen worden. Bislang tritt die Krankheit vor allem in China auf, wo mehr als 900 Menschen infiziert sind. 26 Menschen sind dort bislang gestorben, knapp 37 Millionen stehen laut „Tagesspiegel“ quasi unter Quarantäne. Einzelne Fälle wurden zudem aus Japan, Thailand, Singapur, Saudi-Arabien, Vietnam, Südkorea, Taiwan und den USA gemeldet. (pk)

Logo