Coronavirus erreicht Rhein-Main-Gebiet

Drei Fälle in Rheinland-Pfalz, acht in Hessen

Coronavirus erreicht Rhein-Main-Gebiet

In Rheinland-Pfalz und Hessen sind nach Informationen der Gesundheitsministerien insgesamt elf Coronavirus-Infektionen bestätigt (Stand: 1. März, 10:45 Uhr). Darunter sind auch Fälle aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Wie Kai Klose, Minister für Soziales und Integration in Hessen, am Sonntagmorgen bekanntgab, konnten am Samstagabend noch vier weitere Infektionen mit SARS-CoV-2 bestätigt werden. Es handelt sich dabei um drei Männer aus Frankfurt und eine Frau aus dem Landkreis Groß-Gerau. Zwei der Männer und die Frau stehen in Zusammenhang mit dem bekannten Fall in Wetzlar (wir berichteten). Der dritte Frankfurter, ein 1989 geborener Mann, war zuvor in Italien gewesen. Wahrscheinlich hat er sich dort mit dem Virus infiziert. Bei allen vier Infizierten werden derzeit mögliche Kontaktpersonen nachverfolgt.

Zuvor war bekannt geworden, dass eine 24-jährige Frau aus dem Landkreis Gießen mit dem Coronavirus infiziert ist. Sie zeigt nur milde Krankheitssymptome, der Fall steht in Zusammenhang mit dem Coronavirus-Fall in Nordrhein-Westfalen. Klose bestätigte zudem eine weitere Infektion: ein 1992 geborener Mann aus dem Landkreis Gießen. Es handelt sich dabei um den Mitbewohner der 24-jährigen Infizierten. Da auch er nur milde Symptome zeigt, wird er ebenfalls häuslich isoliert und ständig kontrolliert.

In Rheinland-Pfalz ist bei einem Mann in Koblenz sowie zwei Männern in Kaiserslautern eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen worden (wir berichteten). Mit den beiden Erkrankten aus Kaiserslautern hatten insgesamt 27 Personen Kontakt, alle sind in häuslicher Quarantäne. 17 von ihnen wurden bereits negativ auf das Virus getestet, weitere Ergebnisse stehen noch aus. (ts)

Das könnte Euch auch interessieren:

Logo