„Weltmainzer“: So klingt der neue WM-Hit aus Mainz

Nach dem Überraschungshit „Medicopter Mainz17“ im vergangenen Sommer liefern die „Medimeister Mainz“ in diesem Jahr einen neuen Ohrwurm. Was hinter dem Lied „Weltmainzer“ steckt und wie es dazu kam.

„Weltmainzer“: So klingt der neue WM-Hit aus Mainz

Vergangenes Jahr sorgten Medizinstudenten der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) mit der Zeile „Mach den Hub Hub Hub, mach den Schrauber Schrauber Schrauber“ für den Ohrwurm des Jahres. Seit der Veröffentlichung vor rund einem Jahr wurde das Lied zwei Millionen Mal auf YouTube angeklickt und landete sogar auf dem ersten Platz der deutschen Viral-Charts des Musikstreaming-Dienstes Spotify. Mit „Weltmainzer“ liefern die Studenten nun den nächsten Ohrwurm - und vielleicht sogar den Mainzer Hit für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018.

Lied für Medizinerfestival

Wie auch 2017 wurde das Lied für die „Medimeisterschaften“ im Juni aufgenommen“, erzählt Jakob Stein, Sänger der „Medimeister Mainz“. Bei dem jährlich stattfindenden Festival für Medizin- und Zahnmedizinstudenten steht ein Fußballturnier im Fokus, bei dem fast alle deutschen Medizinfakultäten gegeneinander antreten. Jedes Team überlegt sich dazu ein passendes Motto. „Unser Ziel dieses Jahr war es einfach, einen Song zu produzieren, der Spaß macht und auf den die Leute - vor allem auf den 'Medimeisterschaften' - feiern können“, so Jakob.

„Die Produktion hat sich über mehrere Monate gestreckt.“ - Jakob Stein

Auf der Suche nach einem Motto, das die Stadt Mainz mit dem aktuellen Jahr verbindet, kamen die Studenten dann auf 'Weltmainzer'. „Als das Motto einmal stand, war uns auch klar, in welche Richtung unser Song gehen sollte: Eine eingängige Melodie mit einfachem Text, den alle Fans beim Anfeuern mitsingen können. Dazu ein Beat, auf den gefeiert werden kann“, erzählt der Student.

Song-Produktion neben Uni-Alltag

Daraufhin startete die Produktion: Die „Medimeister Mainz“ entwickelten die Melodie, mischten am Laptop die Musik und schrieben den Text dazu. „Die Produktion hat sich über mehrere Monate gestreckt, da man neben dem Studium nicht einfach mal eine ganze Woche oder einen ganzen Tag an einem Song basteln kann“, so Jakob. Insgesamt wirkten etwa zehn Studenten an dem Prozess mit. „In den weiteren Planungen und der Organisation unseres Fanprojekts und besonders bei der Umsetzung des Videos waren allerdings noch deutlich mehr Studierende beteiligt.“

„Ob das ganze ein 'Mainzer WM-Hit' wird - das werden wir wohl im nächsten Monat erfahren.“ - Jakob Stein

Ob „Weltmainzer“ ähnlich erfolgreich wie „Medicopter Mainz17“ wird, kann Jakob jetzt noch nicht abschätzen: „Ich denke, so etwas kann man nicht erzwingen.“ Die Reaktionen seien bisher aber positiv. „Dementsprechend sind wir jetzt schon sehr zufrieden und freuen uns über alles, was noch kommen wird oder kommen könnte.“ Vielleicht kann den Studenten mit dem Lied sogar der Mainzer WM-Hit 2018 gelingen. Er denke, der Song sei gut dazu geeignet, um für Stimmung bei WM-Partys zu sorgen, sagt Jakob. „Wir sind auf jeden Fall schon in WM-Stimmung und ob das ganze ein 'Mainzer WM-Hit' wird - das werden wir wohl im nächsten Monat erfahren.“

Logo