Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Mainz

Einige Maßnahmen fallen am 20. März weg

Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Mainz

Eigentlich sollten am heutigen 20. März fast alle Corona-Regeln aufgehoben werden. Das Land Rheinland-Pfalz nutzt jedoch wie die anderen 15 Länder eine Übergangsfrist bis zum 2. April. Die meisten aktuell geltenden Regeln bleiben also bestehen, einiges ändert sich am 20. März aber doch. Wir geben euch einen Überblick:

Welche Regeln nach wie vor gelten

Überall dort, wo der Impf-, Test- oder Genesenenstatus kontrolliert wird, muss überwiegend keine Maske mehr getragen werden (zum Beispiel in der Gastronomie). Im Einzelhandel und in anderen nicht kontrollierten öffentlichen Bereichen gilt die Maskenpflicht weiter. Clubs haben weiter unter der 2G-Plus-Regelung geöffnet.

Auch an allen weiterführenden Schulen bleibt es zwei Wochen länger bei der Maskenpflicht auch am Platz. Anlasslos wird an Schulen weiterhin zweimal die Woche getestet werden. Gleichzeitig bleiben die Regeln auch für Großveranstaltungen bestehen.

Veranstaltungen mit bis zu 2000 Teilnehmern können unter 3G stattfinden. Eine Maskenpflicht gilt im Innenbereich bei Veranstaltungen ab 250 Teilnehmern, wenn für den überwiegenden Teil der Veranstaltung keine festen Plätze eingenommen werden. Die Maskenpflicht entfällt, wenn bei der Veranstaltung feste Plätze eingenommen werden oder beim Verzehr von Speisen und Getränken.

Eine genauere Übersicht findet ihr hier.

Was sich ändert

Wegen Vorgaben des Bundesrechts entfallen ab diesem Sonntag Abstandsgebote, Kapazitäts- und Kontaktbeschränkungen. Freitesten kann man sich nach einer Infektion oder als erwachsene Kontaktperson zwei Tage früher (am siebten Tag und nicht erst nach Ablauf von sieben Tagen). Fällt beispielsweise dienstags der Corona-Test positiv aus, ist am Montag darauf eine Freitestung möglich.

Fahrgäste der Deutschen Bahn können die Züge ab 20. März wieder ohne 3G-Nachweis nutzen. In Fern- und Nahverkehrszügen gilt aber weiter die Pflicht, FFP2-Masken oder medizinische Masken zu tragen. In der Bordgastronomie bleibt die 3G-Regel bundesweit bestehen.

Es gibt keine verpflichtende 3G- und Homeoffice-Regel mehr am Arbeitsplatz.

Logo