Weihnachtsmarkt: Schausteller sind auf Einnahmen angewiesen

Dass es in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt in Mainz gibt, ist gut möglich. Planungen dazu hatte zuletzt Oberbürgermeister Ebling bestätigt. Die Mainzer Schausteller hoffen jetzt auf ein Konzept, das die „Weihnachts-Atmospähre“ nicht gefährdet.

Weihnachtsmarkt: Schausteller sind auf Einnahmen angewiesen

Nachdem der Mainzer Weihnachtsmarkt 2020 corona-bedingt abgesagt worden war, gibt es nun für dieses Jahr Hoffnung auf eine Neuauflage (wir berichteten). Sowohl Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) als auch Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) erklärten kürzlich, dass bereits über Konzepte nachgedacht würde.

„Wirtschaftsfaktor“ Weihnachtsmarkt

Für die Mainzer Schausteller jedenfalls wäre die Veranstaltung überlebensnotwendig, sagt deren Vorsitzender Marco Sottile. „Es ist 5 nach 12, wir brauchen den Weihnachtsmarkt und sind auf ihn finanziell angewiesen.“ Das Event sei ein echter „Wirtschaftsfaktor“, der für alle in Mainz wichtig sei. Davon würden nicht nur seine Kollegen und er profitieren, sondern auch die Gastronomie, Hotellerie oder auch die Taxi-Unternehmen, weil der Weihnachtsmarkt auch Touristen anlocke.

Aktuell sei er positiv gestimmt, dass der Markt tatsächlich stattfinden kann, sagt Sottile. Positiv bewerte er auch, dass Wirtschaftdezernentin Matz sich so für den Markt einsetzt. Das sei keine Selbstverständlichkeit. Die Diskussion, welches Corona-Konzept dann gelten soll, verfolge er aufmerksam. Doch ob nun 2G- oder 3G-Regelung – „der Weihnachtsmarkt funktioniert nur, wenn es eine stimmungsvolle Atmosphäre gibt“, so Sottile. Deswegen sollten die Buden nicht zu weit auseinandergerissen sein. Die einzelnen Stände müsste zudem fußläufig schnell erreichbar sein.

Weihnachtsstimmung soll nicht gefährdet werden

Denn er sei kein Fan von einer Veranstaltung, die auf mehreren Plätzen stattfindet, sagt Sottile. „Wenn die Mutter bespielsweise Weihnachtskugeln kaufen will, der Vater eine Bratwurst essen und das Kind Karussell fahren will und die einzelnen Buden zu weit voneinander entfernt liegen, dann kommt keine Stimmung auf.“ Und gerade eine angenehme Weihnachtsmarkt-Atmosphäre sei auch den Menschen in Mainz wichtig, die ihn schon seit einiger Zeit auf die Veranstaltung ansprechen, so Sottile. „Sie sprechen von ‘unserem Weihnachtsmarkt’ und hoffen, dass es 2021 klappt.“

Seine Kollegen und er seien jedenfalls bereit, wenn es mit dem Weihnachtsmarkt 2021 konkret werden sollte. Davor gelte es noch die weiteren Coronabekämpfungs-Verordnungen vom 10. Oktober und dem 8. November abzuwarten, sagt Sottile. Doch nach der langen Pandemie glaube er, dass diesmal die Fakten andere seien als noch im letzten Jahr und der Weihnachtsmarkt nun stattfinden kann.

Logo