Einmal kulinarisch um die Welt

Mexikanisch, afrikanisch oder kroatisch - in der Mainzer Restaurantlandschaft gibt es viele verschiedene Angebote. Da kann man sogar kulinarisch gesehen einmal um die Welt reisen.

Einmal kulinarisch um die Welt

In 80 Restaurants um die Welt - so ähnlich könnte eine kulinarische Reise durch Mainzer Restaurants aussehen. Wir stellen Euch Länder und Regionen vor, deren Küche Ihr in einigen Lokalen in Mainz erkunden könnt. Im ersten Teil waren wir unter anderem in Lateinamerika und am Balkan. Im zweiten Teil reisen wir in vier weitere Länder.

Karibik

Kuba, die Dominikanische Republik oder Belize: Wer sich durch die Vielfalt der karibischen Küche, insbesondere der kubanischen, probieren möchte, kann das in der „Santiago-Bar“ in der Köterhofstraße. Außer Steaks, Risotto und Salaten gibt es hier auch hauseigene Spezialitäten wie Picadillos (gefüllte Weizenfladen), Quesadas (gefüllte Teigtaschen) und Rodandos (dünnes Weißbrot mit verschiedenen Füllungen). Geöffnet ist das Restaurant täglich von 17:30 bis 0 Uhr.

Korea

Bul-Gogi Deop-Bab, Sam-Gyub-Sal oder Daegu Ji Jim: Hinter diesen ungewohnten Namen stecken koreanische Speisen. Serviert mit Reis, Banchan oder Kim-Chi werden die Speisen nicht nacheinander auf den Tisch gebracht, sondern alle gleichzeitig, sodass sich jeder einfach bedienen kann. In Mainz gibt es zwei Möglichkeiten, die Küche des asiatischen Landes zu entdecken. Das „Gautor Korea“ in der Oberstadt (Kästrich 13-15) bietet traditionelle koreanische Küche, im „Domo“ in der Mittleren Bleiche gibt es zusätzlich auch japanische Gerichte.

Dänemark

„Hygge“ - ein gemütliches Wort, für das es im Deutschen keine 1:1-Übersetzung gibt. Und doch drückt es das Lebensgefühl der Dänen aus. Eben gemütlich, herzlich und in netter Gesellschaft. Im gleichnamigen Café in der Rhabanusstraße 13 soll genau das umgesetzt werden. Allerdings gibt es hier nicht nur dänische Kost, sondern auch allerlei aus anderen Küchen, zum Beispiel orientalisch oder französisch. Was aber nicht fehlen darf: Knäckebrot, Smørrebrød, Fisch, dänischer Käse und Gurken. Geöffnet hat das Café täglich von 10 bis 19 Uhr, montags bleibt das Lokal geschlossen.

Afghanistan

Viel Gemüse, durchaus scharf gewürzt, mit Joghurt und Brot als Beilage: Das sind Merkmale der afghanischen Küche, die stark von der indischen und pakistanischen Küche geprägt wurde. In Mainz kann man Spezialitäten wie Nan, Samosas oder Boulani im Restaurant „Die Waffel“ probieren. Montags bis sonntags hat „Die Waffel“ in der Lotharstraße 24 von 11 bis 21 Uhr geöffnet, zwei weitere Filialen betreibt Inhaber Mujib Arash in Wiesbaden.

Habt Ihr noch weitere Tipps? Dann postet sie unter den Artikel! (mm)

Logo