Weitere Fahrtausfälle im Juli

Mehrere Linien betroffen

Weitere Fahrtausfälle im Juli

Vor allem am Johannisnachtwochenende hat es weitere Fahrtausfälle bei der Mainzer Mobilität (MM) gegeben. Grund dafür sind in erster Linie noch IT-Probleme nach dem Hackerangriff am 12. Juni auf den Darmstädter IT-Dienstleister der Unternehmensgruppe Mainzer Stadtwerke AG, wie die MM mitteilt (wir berichteten).

Aktuell könnten für den Fahrplanbetrieb notwendige Systeme nicht oder nur eingeschränkt eingesetzt werden. Dies wirke sich unter anderem auf die Einsatzdisposition der Fahrer aus, die nicht wie gewohnt funktioniert, wie die MM berichtet. Durch den Hackerangriff arbeiteten zudem die rechnergesteuerten Auskunftssysteme nicht so zuverlässig wie gewohnt. Nach und nach würden einzelne IT-Systeme wieder in Betrieb genommen – die Situation soll sich daher in den nächsten Tagen verbessern.

Hinzu kämen krankheitsbedingte Ausfälle bei den Fahrern, vor allem wegen Corona. Auch deshalb seien am Wochenende Fahrten ausgefallen. Aktuell lasse sich nicht sagen, wie lange die Krankheitswelle und die Personalprobleme andauern.

Ab Samstag, 2 Juli, bis vorerst Samstag, 23. Juli 2022, werden auf einigen Linien einzelne Fahrten entfallen, so die MM. Dies betreffe alle Tage bis auf die Sonntage. Die entfallenden Fahrten seien so gewählt, dass die Ausfälle gleichmäßig im Liniennetz auftreten und wichtige Verbindungen im Schul- und Berufsverkehr weitgehend nicht betroffen seien. „Durch diese geplanten Ausfälle können ungeplante Ausfälle, die dann unter Umständen mehrere Fahrten einer Linie in Folge betreffen könnten, vermieden werden. Gleichzeitig bieten die Auskunftssysteme dann zuverlässig die Information für die Fahrgäste.“

Logo