Warum dieser Bus Sandsäcke statt Fahrgäste durch Mainz fährt

An mehreren Tagen fuhr ein Stadtbus der Mainzer Mobilität vollgeladen mit Sandsäcken durch Mainz. Was soll das?

Warum dieser Bus Sandsäcke statt Fahrgäste durch Mainz fährt

Was war da denn los? Bis vergangenen Montag (15. Juni) fuhr an mehreren Tagen ein Bus der Mainzer Mobilität (MM) durch die Stadt - mit einer ziemlich ungewöhnlichen Ladung an Bord. Denn statt Fahrgästen transportierte der Bus rund 350 Sandsäcke. Doch warum hat die MM das gemacht?

Die Lösung des Rätsels: Der Bus ist einer von vier neuen Batteriebussen der MM. An drei Tagen wurde er getestet. Die Sandsäcke sollten das maximal zulässige Gewicht von 8650 Kilogramm simulieren. Wie MM-Sprecher Jens Grützner gegenüber Merkurist verrät, wurde der Bus auf der Linie 78 zwischen Oberstadt und Finthen eingesetzt - und das hat einen guten Grund: „Die Linie wurde gewählt, um den Bus auch auf anspruchsvoller Strecke zu testen“, so Grützner.

Einige Mitarbeiter der MM kamen bei den Testfahrten ganz schön ins Schwitzen. Allerdings nicht, weil es zu größeren Problemen kam - sie mussten den Bus nämlich mit den Sandsäcken beladen. Insgesamt zehn Mitarbeiter der Mainzer Verkehrs-Service GmbH schleppten mehrere Stunden lang die Sandsäcke, die jeweils 25 Kilogramm wiegen.

Stand jetzt seien alle Verantwortlichen der MM zufrieden mit den Testfahrten. Auch die Fahrer seien „voll des Lobes“. Die detaillierte Auswertung soll allerdings erst nach Abschluss weiterer Testfahrten erfolgen. Auf welchen Linien der Bus dann eingesetzt wird, ist noch unklar. (rk)

Logo