Schinnergraben: Die Bauarbeiten sind vorbei

Seit vergangenem Jahr wurde an der Straßenbahn-Endhaltestelle „Am Schinnergraben“ in Mainz-Hechtsheim gebaut. Der Umbau ist nun abgeschlossen. Das hat sich verändert.

Schinnergraben: Die Bauarbeiten sind vorbei

Mehr als ein Jahr lang wurde am Schinnergraben im Hechtsheimer Ortskern gebaut. Jetzt ist die Straßenbahn-Endhaltestelle der Linie 52 keine Baustelle mehr. „Die Umbaumaßnahmen waren für die Haltestelle und für die Hechtsheimer unbedingt notwendig“, sagte MVG-Geschäftsführer Jochen Erlhof auf einer Pressekonferenz am Montag.

Auslöser für den 2018 gestarteten Umbau war der schlechte Zustand der Gleise an der Wendeschleife. Bereits zwei Jahre zuvor hatte die Mainzer Mobilität diesen Bereich gesperrt und an einem neuen Konzept für die Haltestelle gearbeitet. Damit der Straßenbahnbetrieb weitergehen konnte, baute man einen provisorischen Ausstiegsbahnsteig. Wie Erlhof nun erklärte, hätten sich Planung und Umbau der Haltestelle wegen dringenderer Projekte länger hingezogen: dem Bau der Mainzelbahn und Arbeiten auf dem Bahnhofsvorplatz.

Vorteile des Umbaus

Die Endhaltestelle am Schinnergraben hat nun eine neue Wendeschleife, ein zusätzliches Stumpfgleis und einen Mittelbahnsteig für ankommende und abfahrende Bahnen. „Das Warten hat sich gelohnt“, sagt Birgit Zehe-Clauß vom Ortsbeirat Hechtsheim. „Dass diese Straßenbahn-Linie erhalten bleibt, war uns für den Ort sehr wichtig.“

Anders als zuvor wird die Wendeschleife nur im Notfall genutzt. Diese Veränderung sei vor allem für die Anwohner wichtig, da es vor dem Umbau immer wieder Beschwerden wegen des Lärms an der Wende gegeben habe, sagt Zehe-Clauß. Für den Lärmschutz wurden dort außerdem Rasengleise eingesetzt. „Man hat sich Gedanken gemacht, wie man beide - Anwohner und Nutzer - zufrieden stellen kann“, sagt Verkehrsdezernentin Katrin Eder. Ein weiterer Vorteil des Umbaus betreffe den Busverkehr: Auch Busse können jetzt über das Asphaltgleis fahren und direkt am Bahnsteig halten. So müssten sich Fahrgäste im Fall eines Schienenersatzverkehrs nicht umorientieren.

Die gesamte Endhaltestelle sei nun barrierefrei gestaltet. In Zukunft sollen alle Haltestellen in Mainz barrierefrei werden. „Wir wollen unseren ÖPNV besser machen - vor allem den Straßenbahnverkehr“, so Eder.

Die Kosten des Umbaus betrugen insgesamt rund 900 000 Euro. 200 000 Euro davon übernahmen das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Mainz - unter anderem für den barrierefreien Ausbau der Haltestelle. (rk)

Logo