Mainz bekommt selbstfahrenden Elektro-Bus

Vier Wochen Testzeit

Mainz bekommt selbstfahrenden Elektro-Bus

Ab August soll vier Wochen lang ein selbstfahrender Elektrokleinbus durch Mainz rollen. Durch das Pilotprojekt der Mainzer Mobilität (MM) und der R+V Allgemeine Versicherung AG (R+V) soll festgestellt werden, inwiefern autonomes Fahren im öffentlichen Verkehr möglich ist.

Laut der MM ist geplant, den Elektrobus vier Wochen lang am Mainzer Rheinufer im Bereich zwischen Ruderverein und Rheingoldhalle fahren zu lassen. „Die Tatsache, dass sich die Teststrecke vollständig im öffentlichen Raum befindet, macht das Projekt zu einer echten Innovation“, so die MM in einer Pressemitteilung.

Der Bus soll in der Testzeit permanent von einem Operator bewacht und wissenschaftlich begleitet werden, um herauszufinden, wie Fußgänger, Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer reagieren. Auch die Eindrücke der Passagiere und die technischen und betrieblichen Aufgaben der Nahverkehrs-Mitarbeiter sollen dabei untersucht werden.

Der Bus, der mit Mainzer Ökostrom fährt, wird vom R+V Innovation Lab zur Verfügung gestellt. Als Teil der Vision „Mainzer Mobilität 2030“ wird das Projekt von der MM, der Mainzer Stadtwerke AG und der R+V durchgeführt.

Logo