Kritik an Tram-Ausfällen nach Mainz-Heimspiel

Weil Straßenbahnen trotz Ankündigung auf den Anzeigetafeln nicht am Stadion hielten, waren einige Fußballfans am vergangenen Samstag verärgert. Ein Sprecher der Mainzer Mobilität erklärt, warum Fahrten ausfielen.

Kritik an Tram-Ausfällen nach Mainz-Heimspiel

Eigentlich war der vergangene Samstag für Fans von Mainz 05 rundum gelungen: Mit 2:0 gewannen die 05er ihr wichtiges Heimspiel im Abstiegskampf gegen den direkten Konkurenten SC Paderborn (wir berichteten). Doch nach dem Spiel waren manche Fans, die mit der Straßenbahn abreisen wollten, verärgert.

Normalerweise fahren die Tram-Linien der Mainzelbahn die Haltestellen Hochschule Mainz und Jakob-Heinz-Straße (früher Plaza) rund eine Stunde nach Spielende wieder an. Aus Sicherheitsgründen halten die Bahnen in der Zwischenzeit dort nicht. Doch am Samstag wurden auf den Anzeigetafeln Tram-Linien angekündigt, die letztlich ausfielen. Das ist auch Merkurist-Leser Jim aufgefallen. In seinem Snip fragt er: „Warum fallen so viele Straßenbahnen bei den 05-Heimspielen aus?“

Weniger Bahnen wegen Krankheitsfällen

Auf Merkurist-Anfrage erklärt der Sprecher der Mainzer Mobilität, Michael Theurer: „Es war in der Tat so, dass wir aufgrund von kurzfristig krankheitsbedingten Personalausfällen nicht alle Straßenbahnzusatzfahrten ausführen konnten.“ Dadurch sei es in einigen Fällen zu Fahrtausfällen gekommen, außerdem seien manche Bahnen daher voller als üblich. Man bitte um Verständnis bei den Fahrgästen. Theurer ergänzt aber auch: „Insgesamt berichteten unsere Verkehrsmeister vor Ort aber, dass die eingesetzten Fahrzeuge - Busse und Linienstraßenbahnen - ausgereicht hätten.“

Im Normalfall würden bei den Heimspielen des FSV Mainz 05 zusätzliche Bus-Shuttles zwischen der Arena und dem Hauptbahnhof eingesetzt. Außerdem vier bis sechs Straßenbahnen zusätzlich zum regulären Linienverkehr. „Das hängt vom jeweiligen Spiel, Spieltag, erwarteten Besucheraufkommen und weiteren Faktoren ab“, so Theurer. (mm)

Logo