Fahrplanwechsel: Was ÖPNV-Kunden in Mainz und Umgebung jetzt wissen müssen

Einige Veränderungen im Fahrplan der Mainzer Mobilität stehen ab dem 1. April an. In unserer Übersicht erklären wir, was sich nun ändert.

Fahrplanwechsel: Was ÖPNV-Kunden in Mainz und Umgebung jetzt wissen müssen

Zum 1. April 2022 verlängert die Mainzer Mobilität (MM) einige ihrer Buslinien in den Landkreis Mainz-Bingen. Dadurch sollen die Umlandgemeinden direkter an Mainz angebunden werden, wie die MM mitteilt. Das hat auch einige Auswirkungen auf den Fahrplan der Mainzer Mobilität.

Wir haben die Änderungen ab dem 1. April in unserer Übersicht zusammengefasst:

Linie 54

Mit der Fertigstellung der Bahnunterführung in Gustavsburg ist eine Anbindung der Gustavsburger Industrie- und Gewerbegebiete ans Busnetz möglich. Hierfür wird die Linie 54 montags bis freitags tagsüber über Gustavsburg/Bahnhof hinaus verlängert. In den Hauptverkehrszeiten halbstündlich, außerhalb dieser Zeiten stündlich. Eine Übersicht der neuen Haltestellen auf der Linie 54 findet ihr hier.

Linien 56 und 91

Die Linien 56 (täglich stündlich) und 91 (mit einzelnen Fahrten im Nachtverkehr) werden über Wackernheim/Rathausplatz hinaus – auf der heutigen Strecke der ORN-Linie 620 – bis zum Ingelheimer Bahnhof verlängert. Dadurch entstehen unter anderem Direktverbindungen zwischen Ingelheim und der Johannes Gutenberg-Universität sowie zwischen Finthen und Ingelheim.

Zwischen Wackernheim und Mainz wird künftig zudem montags bis samstags tagsüber durchgängig der 30-Minuten-Takt angeboten. Bisher gab es auf dieser Strecke der Linie 56 montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr sowie samstags tagsüber nur einen 60-Minuten-Takt. Die bisher zwischen Wackernheim und Ingelheim fahrende Linie 620 entfällt. Weil dann die Linien 56, 80 und 91 auf den Abschnitten unterwegs sind, wird die Anzahl der Fahrten deutlich erhöht.

Linie 61 wird zu den Linien 80 und 81

Zur besseren Übersichtlichkeit wird die Linie 61, die mit jeder zweiten Fahrt über Mombach hinaus verlängert wird, in die Liniennummern 80 und 81 umbenannt. Diese teilen sich wie folgt auf:

Linie 80 (ersetzt vollständig die ORN-Linie 620):

Laubenheim / Riedweg – Laubenheim / Bahnhof – Weisenau / Wormser Straße – Stadtpark – Höfchen – Hauptbahnhof – Bismarckplatz – Mombach / Waldfriedhof – Budenheim – Uhlerborn – Heidesheim – Wackernheim – Ingelheim / Bahnhof)

Linie 81:

Laubenheim / Hans-Zöller-Straße – Laubenheim / Bahnhof – Weisen-au/Wormser Straße – Stadtpark – Höfchen – Hauptbahnhof – Bismarckplatz – Mombach / Am Lemmchen

Der Abschnitt der Linie 80 zwischen Budenheim und Ingelheim wird montags bis freitags tagsüber im 60-Minuten-Takt bedient. Fahrten nach Uhlerborn und Heidesheim sind abends und am Wochenende durch die neue Linie 79 sichergestellt.

In Budenheim fährt die Linie 80 montags bis samstags tagsüber mit jeder zweiten Fahrt – also alle 60 Minuten – über einen neuen Linienweg durch den Schwarzenbergweg sowie die Wiesmoorer und Eaubonner Straße. Die restlichen Fahrten verlaufen über den gewohnten Linienweg durch die Binger Straße.

Fahrten, die in Budenheim starten und enden, fahren dort von und bis zum Waldschwimmbad. Damit entstehen für Budenheim grundsätzlich mehr Fahrten in Richtung Mainz: Gemeinsam mit der Linie 68 stehen tagsüber insgesamt vier Fahrten pro Stunde in Richtung Mainz, jeweils abwechselnd über Mombach – Bismarckplatz (Linie 80) und über Gonsenheim – Universität (Linie 68), zur Verfügung.

Die Linie 80 ist abends länger als die bisherige Linie 620 von und nach Budenheim unterwegs. Sie fährt täglich bis circa 23 Uhr (freitags und samstags bis circa 1 Uhr) auf der Strecke über Mombach bis Budenheim.

Linie 69

Die Verbandsgemeinde (VG) Bodenheim erhält erstmals eine Buslinie, die alle fünf Gemeinden der Verbandsgemeinde – Bodenheim, Nackenheim, Lörzweiler, Harxheim und Gau-Bischofsheim – miteinander verbindet und damit auch die Gemeinden an Bodenheim anbindet.

Gleichzeitig entsteht eine Direktverbindung aus der VG Bodenheim beispielsweise ins Hechtsheimer Gewerbegebiet, zudem gibt es Umsteigemöglichkeiten in Lörzweiler und Harxheim, zum Beispiel nach Mommenheim.

Die Linie 69 wird dafür montags bis samstags mit allen Fahrten über den Hechtsheimer Gewerbepark hinaus verlängert. Bisher ist die Linie nur montags bis freitags im Einsatz. Abwechselnd fährt sie über:

Harxheim – Lörzweiler – Nackenheim nach Bodenheim sowie nach kurzem Aufenthalt über Gau-Bischofsheim zurück in Richtung Hechtsheim – Mainz-Neustadt/Goetheplatz)

Gau-Bischofsheim nach Bodenheim sowie nach kurzem Aufenthalt über Nackenheim – Lörzweiler und Harxheim zurück nach Hechtsheim – Mainz-Neustadt / Goetheplatz

Innerhalb der VG Bodenheim fährt die Linie 69 als Rundlinie. Die Rundlinie verbindet alle Orte der Verbandsgemeinde jeweils stündlich mit Fahrten im Uhrzeigersinn sowie ebenfalls stündlich gegen den Uhrzeigersinn. Montags bis freitags vormittags zwischen circa 9 und 13 Uhr sowie samstags starten und enden hierbei die Fahrten aus der VG Bodenheim kommend in Hechtsheim an der Haltestelle Mühldreieck. Von dort aus ist die Mainzer Innenstadt mit der Straßenbahn erreichbar.

Einzelne Haltestellen in Bodenheim und Nackenheim zu Beginn aufgehoben

Aufgrund von Bauarbeiten müssen die Busse der Linie 69, die aus Bodenheim kommend in Richtung Nackenheim und Lörzweiler fahren, weiträumig umgeleitet werden.

Dabei entfallen in Fahrtrichtung Mainz (über Lörzweiler) bis auf Weiteres die Haltestellen Kreisel Wertstoffhof (in Bodenheim), Am Bodenheimer Weg (in Nackenheim) und Nackenheim / Bahnhof.

Die Fahrten gegen den Uhrzeigersinn, also von Mainz über Lörzweiler und Nackenheim nach Bodenheim, sind nicht betroffen und können alle Haltestellen bedienen.

Linien 68 und 79

Die neue Linie 79 fährt täglich stündlich vom Ingelheimer Bahnhof über Heidenfahrt – Heidesheim – Gonsenheim – Universität zum Mainzer Hauptbahnhof. Montags bis samstags tagsüber fahren die Busse bis in die Innenstadt, weiter über Hindenburgplatz und Schusterstraße von und bis zum Brückenplatz. In Fahrtrichtung Ingelheim wird dabei die Haltestelle Höfchen angefahren.

Durch die neue Linie entstehen Direktverbindungen aus Heidenfahrt und Heidesheim unter anderem auf die Breite Straße in Gonsenheim und zur Universität. Gemeinsam mit der Linie 68 stehen auf dem Abschnitt zwischen der Mainzer Innenstadt und Budenheim/Schloss Waldthausen tagsüber künftig drei (statt bisher zwei) Fahrten pro Stunde zur Verfügung.

Die Anzahl der Fahrten der Linie 68, die nur an Schultagen stattfinden, wird zwischen Hochheim und Hauptbahnhof reduziert. Zudem fahren diese nur noch zwischen Hochheim und Hauptbahnhof, nicht mehr von und bis Mombacher Tor. Der Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Mombacher Tor entfällt. Als Ersatz stehen zwischen Hauptbahnhof und Südwestrundfunk – neben den bis Budenheim durchgehenden Fahrten der Linie 68 – die Linie 79, im Bereich Mombacher Tor die Linien 60 und 63 zur Verfügung.

Zudem ist die Linie 68 am Samstagabend nur noch stündlich zwischen Hochheim und Budenheim unterwegs. Die entfallenden Fahrten werden auf dem Abschnitt Hauptbahnhof – Gonsenheim durch die neue Linie 79 sowie von und nach Budenheim durch die Linie 80 (ehemals 61) ersetzt. Von und nach Kostheim stehen als weitere Möglichkeiten die Linien 54 an der Haltestelle Hallgarter Straße und 56 an der Haltestelle Hochheimer Straße zur Verfügung.

Linie 9

Zwischen Hauptbahnhof und Jakob-Heinz-Straße/Arena wird der Fahrplan bedarfsgerecht angepasst.

Linien 60 und 63

Auf der Linie 60 werden künftig sämtliche Fahrten von und bis Mombach/Am Polygon durchgeführt. Bisher hatten die Fahrten montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr sowie samstags bereits am Mombacher Tor geendet. Außerdem werden in Mombach alle Fahrten der Linie 60 auf dem direkten Weg und nicht mehr zeitweise über die Haltestelle Am Lemmchen ausgeführt. Am Lemmchen steht die Linie 80 (ehemals Linie 61) zur Verfügung, die künftig abends deutlich länger unterwegs ist.

Die Linie 63 fährt samstags nur noch zwischen Weisenau und Hauptbahnhof (nicht mehr von und bis Mombacher Tor). Vom und zum Mombacher Tor steht weiterhin die alle 30 Minuten fahrende Linie 60 zur Verfügung.

Linie 66

Tagsüber wird das Hechtsheimer Gewerbegebiet samstags nun von der Linie 69 angefahren. Im Gegenzug werden die Fahrten der Linie 66 in diesem Zeitraum über die Heuerstraße geführt, wodurch samstags tagsüber künftig mehr schnellere Verbindungen aus Richtung Zornheim und Ebersheim in die Mainzer Innenstadt entstehen. Früh morgens und abends bleibt dagegen die Bedienung des Hechtsheimer Gewerbegebiets durch die Linie 66 bestehen.

Linie 71

Aufgrund fehlender Nachfrage entfällt montags bis freitags zwischen circa 9 und 13 Uhr der Abschnitt zwischen Straßenbahnamt und Gonsenheim/TSV Schott Mainz.

Linie 76

Aufgrund der niedrigen Nachfrage wird die Anzahl der Fahrten, die nur zwischen Hechtsheim/Frankenhöhe und Neustadt/Mainstraße im Einsatz waren, reduziert und auf die Schultage beschränkt.

Weitere Informationen zu den Fahrplanänderungen der Mainzer Mobilität gibt es hier.

Logo