Fahren Mainzer Busfahrer rücksichtslos?

Fahren Mainzer Busfahrer manchmal rücksichtslos und verstoßen immer öfter gegen Verkehrsregeln? Das jedenfalls finden einige Leser. Was die Mainzer Mobilität, die Polizei und andere Leser dazu sagen.

Fahren Mainzer Busfahrer rücksichtslos?

Die Kurve schneiden, nicht blinken oder dicht auffahren: In Mainz verstoßen täglich Auto-, Motorrad- und Rollerfahrer gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO). Leser Ray wirft nun aber auch Mainzer Busfahrern Verkehrsverstöße vor. In seinem Snip schreibt er: „Busfahrer verstoßen immer öfter gegen die Straßenverkehrsordnung. Warum wird das rücksichtslose Verhalten toleriert?“ Doch ist das wirklich so?

Gegenüber Merkurist gibt Snip-Ersteller Ray unter anderem gefährliche Überholmanöver an, an denen er seine Kritik an den Busfahrern festmacht: „Häufig überholen Busfahrer Fahrradfahrer mit einem viel zu geringen seitlichen Abstand.“ Insbesondere in engen Straßen ohne separaten Radweg oder Schutzstreifen sei dies so. „Das ist mir zum Beispiel in der Portlandstraße, der Schillerstraße oder der Hauptstraße aufgefallen“, so Ray.

Außerdem beobachte er immer wieder, dass Busfahrer die Vorfahrt missachteten. Das passiere regelmäßig zum Beispiel an der Straßenkreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Otto-Wels-Straße. „Dort wird mit erschreckender Regelmäßigkeit ‘Rechts vor Links’ missachtet“, so Ray. Noch häufiger - im Prinzip fast täglich - würden die Busse an der Alten Universität aus der Fußgängerzone in die Schusterstraße fahren und dabei dem kreuzenden Verkehr die Vorfahrt nehmen.

Kontroverse Diskussion

Leser „Kall“ sieht das ganz anders: „Wenn die Busfahrer nicht so umsichtig wären, würden jeden Tag zig Radfahrer oder Fußgänger, die bei Rot radeln oder gehen, im Leichenschauhaus liegen.“ Ein anderer Leser „bewundert die Nervenstärke der Busfahrer“. Diese hätten ständig mit drängelnden Autos sowie kreuz und quer laufenden Fußgängern und Radfahrern zu tun.

Andere Leser sehen es eher wie Ray und kritisieren die Busfahrer. So kommentiert Helga: „Als zugezogene Bürgerin war ich sehr überrascht, wie manche Busfahrer Spaziergänger regelrecht durch die Fußgängerzonen vorm Theater oder dem Bahnhof ‘jagen’.“

Was Mainzer Mobilität und Polizei sagen

Bei der Mainzer Mobilität (MM) nimmt man Beschwerden über Busfahrer sehr ernst. „Generell gehen wir Beschwerden immer nach und kehren sie nicht unter den Tisch“, sagt MM-Sprecher Michael Theurer. Die MM ermutige sogar ihre Fahrgäste, mögliche Fehlverhalten von Busfahrern zu melden. Mit allgemeinen Aussagen könne man allerdings nichts anfangen. „Wir müssen konkrete Angaben zu dem Fall haben, wie zum Beispiel die Liniennummer und die Uhrzeit“, sagt Theurer. Nur so könne man nachforschen und den Fahrer ermitteln.

Sofern ein Fehlverhalten vorliege, werde man dies konkret mit dem Fahrer besprechen. Sollte es wiederholt Probleme mit einem Fahrer geben, könne dies ernsthafte Folgen haben, so Theurer. Aktuell gebe es aber keine konkreten Hinweise auf Fehlverhalten von Busfahrern.

Bei der Mainzer Polizei gehen gelegentlich Beschwerden über Busfahrer ein. „Das kommt immer mal wieder vor“, so ein Sprecher. Eine genaue Zahl könne man allerdings nicht nennen. In den meisten Fällen gehe es dabei dann um das Anfahren in den fließenden Verkehr. Dabei werde den Busfahrern ab und zu vorgeworfen, nicht richtig geschaut zu haben. Die Mehrzahl der Beschwerden kämen dabei nicht von Fahrgästen, sondern von Autofahrern, so der Sprecher. „Dennoch stellt sich hier aber immer die Frage, ob der Busfahrer wirklich Schuld ist.“ (rk)

Logo