Eilmeldung in MM-App sorgt für Verwirrung

„Wegen eines Rettungseinsatzes“ sei die Strecke zwischen Hauptbahnhof und Lessingstraße aktuell gesperrt. Doch Polizei und Feuerwehr wissen von nichts.

Eilmeldung in MM-App sorgt für Verwirrung

Eine Eilmeldung, die am Sonntagvormittag über die App der Mainzer Mobilität verschickt wurde, hat nicht nur bei den Nutzern, sondern auch bei Polizei und Feuerwehr für Verwirrung gesorgt. Denn zu einem Rettungseinsatz, von dem in der Meldung die Rede ist, ist es gar nicht gekommen. Auch Verkehrsbehinderungen sind nicht aufgetreten. Was steckt hinter dieser Falschmeldung?

Gegen 11:40 Uhr erhielten die Nutzer der App „Mainzer Mobilität“ folgende Push-Benachrichtigung: „Störung im Straßenbahnbetrieb. Strecke zwischen Hauptbahnhof und Lessingstraße aktuell wegen eines Rettungseinsatzes gesperrt. Ein SEV ist eingerichtet. Es kommt zu Fahrplanabweichungen.“ Doch auf Nachfrage können weder die Mainzer Polizei noch die Feuerwehr genauere Auskünfte zu einem solchen Rettungseinsatz geben. „Wir haben die Meldung auch bekommen und uns dann nur verwundert angeguckt“, erzählt ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber Merkurist.

Auf Merkurist-Anfrage kann ein Pressesprecher der Mainzer Mobilität den Irrtum aufklären. Bei der Push-Benachrichtigung handele es sich um die Eilmeldung, die eigentlich schon am Freitagabend verschickt werden sollte. Denn zu dieser Zeit war es aufgrund eines schweren Unfalls mit einer Straßenbahn, bei der eine Frau lebensgefährlich verletzt wurde, zu einer mehrstündigen Streckensperrung gekommen.

Weshalb die Benachrichtigung erst zwei Tage später verschickt wurde, kann die Mainzer Mobilität noch nicht mit Sicherheit sagen. Zurzeit werde geprüft, ob ein Fehler im System vorliege, so ein Pressesprecher.

Logo