Warum findet der 11.11. nicht auf dem Schillerplatz statt?

Fastnacht - ja oder nein? Darüber wurde in den vergangenen Monaten viel diskutiert. Seit ein paar Wochen steht fest, dass die Fastnacht in Mainz grundsätzlich stattfinden wird. Nun gibt es Neuigkeiten zum 11.11.

Warum findet der 11.11. nicht auf dem Schillerplatz statt?

Am Montag (5. Oktober) wurde bekannt, dass der 11.11. nicht wie gewohnt auf dem Mainzer Schillerplatz stattfinden wird (wir berichteten). Nun erklärt Prof. Reinhard Urban, Präsident des Mainzer Carneval Verein (MCV), gegenüber Merkurist, warum man sich dagegen entschieden hat.

„Alles wie immer und doch alles anders“, so lautet das Motto der diesjährigen Fastnachtskampagne, das unter anderem auch auf die coronabedingten Änderungen fester Traditionen abzielt. „Es ist richtig, dass die Narrenproklamation auf dem Schillerplatz nicht in gewohnter Weise vom Balkon aus stattfinden wird, da auf dem Platz selbst die Corona-Vorgaben nicht garantiert oder durchgesetzt werden können“, so MCV-Präsident Urban. Doch ganz ausfallen soll die Proklamation nicht: „Wir wollen alternativ die Proklamation sehr wahrscheinlich – hier steht das endgültige ‘Go’ von der Osteiner Hof Entwicklungs- Gesellschaft noch aus – im Gebäude im Bereich der sogenannten Bel Étage stattfinden.“

An Alternativen wird gearbeitet

Dort stehe mehr Raum zur Verfügung. „Da diese durch sehr große Durchbrüche miteinander verbunden sind, werden wir versuchen eine entsprechende Anzahl an Personen aus dem Bereich der Öffentlichkeit, der Garden und der Vereine einzuladen und zu platzieren“, so Urban weiter. Alle weiteren Details sind gerade noch in der Planung. Auch ein kleines fastnachtliches Programm soll es geben. „Das planen wir als Rahmen für die Ansprachen und die Verlesung des närrischen Grundgesetzes – letzteres sehr wahrscheinlich durch Vertreter der Kleppergarde, da diese im nächsten Jahr ihren 165. Geburtstag feiert“, sagt Urban abschließend. Fest steht bereits: Der SWR wird die Veranstaltung im Fernsehen übertragen, wie der Sender bekannt gab.

Bereits im September kündigten die Mainzer Vereine an, dass die Fastnacht wegen der aktuellen Corona-Krise nicht wie gewohnt stattfinden kann. Ganz verzichten sollen die Mainzer auf Fastnachtsveranstaltungen aber nicht. „Wir arbeiten an Alternativen und wollen zur Fastnacht in der Stadt sichtbar sein“, erklärt der MCV-Präsident.

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sieht der Mainzer Fastnacht positiv entgegen (wir berichteten). Denn für ihn steht fest: „Ich habe allerdings den Eindruck, dass viele nicht alles absagen wollen und schon noch Fastnacht erleben wollen. Absagen kann jeder. Wir sollten vielmehr überlegen, was unter den bestehenden Bedingungen trotzdem möglich ist.“ (df/mm)

Logo