Mainz 05: Fans und Verein erinnern an Auschwitz-Befreiung und Verfolgung

Stadion- und Onlineaktionen geplant

Mainz 05: Fans und Verein erinnern an Auschwitz-Befreiung und Verfolgung

Fans und Verantwortliche des FSV Mainz 05 werden in den kommenden Tagen mit speziellen Aktionen an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz erinnern. Diese jährt sich am 27. Januar zum 76. Mal.

Mainz 05 wird am „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ rund um das Heimspiel gegen RB Leipzig am Samstag (23. Januar) und in den folgenden Tagen an die Verfolgung und Ermordung von Millionen von Menschen erinnern, die nicht in das Weltbild des Nationalsozialismus gepasst haben. Ein besonderes Augenmerk liegt im Jahr 2021 auf Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität stigmatisiert und brutal verfolgt wurden.

Auf die Stadionaktion am 23. Januar folgen die „Mainzer Erinnerungswochen“. Durchgeführt werden die Veranstaltungen und Aktionen in Kooperation mit dem FC Ente Bagdad, den Supporters Mainz e.V., der Fanabteilung und Fanbetreuung von Mainz 05, dem Fanprojekt Mainz e.V., dem Q-Block und QueerNet Rheinland-Pfalz e.V.

Stefan Hofmann, Vereins- und Vorstandsvorsitzender des FSV Mainz 05 sagt: „Menschenfeindlichkeit darf keinen Platz haben, weder im Sport noch in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft. Eine Selbstverständlichkeit, die es immer wieder aufs Neue zu unterstreichen gilt und für die wir mit all unserer Kraft einstehen müssen.“

Überblick

23. Januar: Heimspiel gegen Leipzig

27. Januar, 19:05 Uhr: Livestream „Queer vadis, Mogontiacum?! - Einblicke ins queere Stadt- und Fußballleben“

29. Januar, 19:30 Uhr: Vortrag von Dr. Kirsten Plötz - „Unterdrückt und versperrt: Lesbische Liebe während des Nationalsozialismus und früherer Bundesrepublik“ (abrufbar hier)

9. Februar, 19 Uhr: Livestream organisiert durch das Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz: „Die Erinnerungen Walter Grünfelds“.

Logo