Coronavirus: Zahl der Neuinfektionen geht langsam runter

Bundeswehr hilft bei Kontaktverfolgung

Coronavirus: Zahl der Neuinfektionen geht langsam runter

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Mainz und Mainz-Bingen geht langsam zurück. Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen meldet über das Wochenende 68 Neuinfektionen im Landkreis Mainz-Bingen und 53 neue Fälle in der Stadt Mainz.

Insgesamt sind es derzeit 10.503 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Davon kommen 4398 (+68 zu Freitag) positiv getestete Personen aus dem Landkreis Mainz-Bingen, 6105 (+53 zu Freitag) aus der Stadt Mainz.

Eine positive Entwicklung, wie der für das Gesundheitsamt zuständige Dritte Beigeordnete Erwin Malkmus sagt: „Harte Wochen des Lockdowns liegen hinter uns und was kommt, wissen wir noch nicht. Erfreulich ist aber, dass unsere Zahlen der Neuinfektionen langsam nach unten gehen.“

Leider gebe es in den Altersheimen immer noch Ausbrüche, „die sich aber hoffentlich bald vermeiden lassen, wenn alle durchgeimpft sind“, so Malkmus. Dank der Unterstützung der Bundeswehr sei man in der Lage, bald wieder die Kontaktnachverfolgung aufzunehmen.

In Mainz-Bingen sind bisher 3418 (+134) Personen, die infiziert waren, wieder genesen; in der Stadt Mainz sind es 5183 (+134). Aktuell sind insgesamt 1676 Personen (-149) infiziert, davon 808 in der Stadt Mainz (-81). In den letzten sieben Tagen waren pro pro 100.000 Einwohner in Mainz-Bingen 115 infiziert, in Mainz 95. Damit sind beide noch auf Alarmstufe rot.

Das Gesundheitsamt meldet insgesamt 226 (+2) Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus, 112 (+2) im Landkreis, 114 in Mainz (±0).

Logo