So soll die Innenstadt trotz Corona-Krise wieder aufgewertet werden

OB Ebling und Finanzdezernent Beck präsentieren Investitionsprogramm

So soll die Innenstadt trotz Corona-Krise wieder aufgewertet werden

Die Stadt Mainz wird 250.000 Euro Soforthilfen investieren, um Händler, Bildungseinrichtungen und Kulturschaffende in der Corona-Krise zu unterstützen. Das gaben Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) und Finanzdezernent Günter Beck (Grüne) am Donnerstagnachmittag bekannt. Das Geld wird vom Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt.

Ebling sagte am Donnerstag: „In vielen Bereichen leidet die Landeshauptstadt unter den Auswirkungen der Pandemie. Die Stadt Mainz ist sich ihrer Verantwortung bewusst.“ Finanzdezernent Beck ergänzte zudem: „Wir investieren gegen die Krise! Der Doppelhaushalt 2021/2022 sieht ein Investitionsvolumen von insgesamt rund 200 Millionen Euro unter anderem in Kitas, Schulen, die Verkehrsinfrastruktur sowie soziale und gesellschaftliche Einrichtungen vor.“ Unter dem Titel „Mainz startet im Frühjahr 2021 durch“ sollen in diesem Jahr große Investitionen gegen die Corona-Krise getätigt werden.

Wirtschaft

Gewerbesteuerforderungen werden auf Antrag ohne Festsetzung von Zinsen gestundet. Ebenso können Gewerbesteuervorauszahlungen der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens auf Antrag angepasst werden. Auch Pachtzahlungen werden weiterhin gestundet. Auch der Aktionsstab Wirtschaft wird im regelmäßigen Rhythmus fortgeführt.

Innenstadt

Sobald Öffnungen möglich sind, sollen Handel und Gastronomie kurz- und mittelfristig unterstützt werden. Nach Absprache mit den Akteuren sollen sofort 50.000 Euro in Werbemaßnahmen zur Verfügung gestellt werden.

Auf Plätzen in der Innenstadt sollen Spontankonzerte und Pop-up-Inszenierungen stattfinden. Die Stadt stellt auch hierfür 50.000 Euro als Soforthilfe zur Verfügung.

Um Leerstände und Zwischennutzungen zu ermöglichen, bietet die Stadt an, einen Mietzuschuss zu gewähren, wenn regionale Produkte und Dienstleistungen in der Innenstadt präsentiert werden sollen. Auch hierfür werden 50.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Mit Öffnung des Einzelhandels stehen für die Mainzer 10.000 Parkkarten der „PMG“ zu Verfügung. Die Aktion „Parken aufs Haus“ wird dauerhaft fortgesetzt. Auf Sondernutzungsgebühren für Einzelhandelsbetriebe verzichtet die Stadt, sofern Öffnungen pandemiebedingt unmöglich waren. Zusätzlich werden die „Mainzer Wandertage“ gestartet. Dabei werden regionale Angebote mit historischen Führungen verknüpft.

Zudem werden 50.000 Euro in Beleuchtungskonzepte investiert und in mobiles Stadtmobiliar für besondere Händleraktionen. Geplant ist, Mainzer Plätze durch begrünte Sitzgelegenheiten aufzuwerten. Am Markt eröffnet im Sommer außerdem der „Mainz Store“ als neuer Treffpunkt für Touristen und Mainz-Liebhaber. Auch die Marketingausgaben in den Wochenendtourismus nach Mainz sollen gesteigert werden. Zusammen mit den Mainzer Händlern soll ein Gutschein-System entwickelt werden, das Kunden mehr an den stationären Handel binden soll.

Schulen und Kitas

Dank der Unterstützung vieler Eltern konnten alle Klassenräume in den Grundschulen mit Abluftanlagen des in Mainz ansässigen Max-Planck-Instituts versorgt werden. An weiterführenden Schulen sind bisher 90 Klassenräume mit den Abluftanlagen ausgestattet worden, weitere sollen folgen.

Alle städtischen Kitas wurden mit Desinfektionsmitteln und qualifizierten Masken ausgestattet. Alle städtischen Kitas erhalten zudem 1000 Euro für weitere Hygienemaßnahmen. Kitapersonal kann zudem anlass- und kostenlos getestet werden.

Ehrenamt und Kultur

Vereine und Initiativen, die Hol-, Bring- und Lieferdienste während der Pandemie anbieten, sollen weiterhin unbürokratisch gefördert werden. Dazu erhalten sie jeweils 1500 Euro. Beim Bürgerempfang 2021 sollen zudem Menschen in den Mittelpunkt gestellt werden, die selbstlos anderen geholfen haben und während der Krise Beispielhaftes geleistet haben. Corona-konforme Veranstaltungsreihen, die im Freien oder digital stattfinden, sollen mit einem Projekttopf von rund 100.000 Euro gefördert werden. Zusätzlich werden Musik- und Chorprojekte gefördert, die Senioren in den Altenheimen zu Gute kommen.

Weitere Details und Informationen zu „Mainz startet im Frühjahr 2021 durch“ findet ihr hier.

Logo