Neuer Bahnhof wird den Zugverkehr in Mainz radikal verändern

Der Bahnverkehr in Mainz könnte in einigen Jahren komplett neu geordnet werden. Wenn der Bahnhof Mainz-Schott kommt, fallen andere Halte weg. Fest steht: Es wird ein Großprojekt.

Neuer Bahnhof wird den Zugverkehr in Mainz radikal verändern

Jetzt ist es offiziell: Mainz wird einen weiteren Bahnhof bekommen. Das bestätigt die Pressesprecherin des Verkehrsministeriums, Susanne Keeding, auf Merkurist-Anfrage. Der neue Bahnhof „Mainz-Schott“ soll fünf Bahnsteigkanten bekommen und das Mainzer Bahnnetz erheblich verändern.

„Der Bahnhof wird eine vergleichbar wichtige Rolle einnehmen wie der Bahnhof Römisches Theater. Für Mainz bedeutet dies eine große Steigerung der Attraktivität des Schienenverkehrs – der Hauptbahnhof in der Mitte, eingerahmt von zwei wichtigen Umsteigebahnhöfen“, sagt Keeding.

Neustadt wird erschlossen

Während am Römischen Theater die Verbindungen nach Worms, Frankfurt und Darmstadt zusammenlaufen, lägen am künftigen Bahnhof Schott die Verbindungen nach Alzey, Bingen, Bad Kreuznach und Wiesbaden. „Das bedeutet für die Fahrgäste ein stark verbessertes Angebot sowie geringere Reise- oder Umsteigezeiten. Der Bahnhof erschließt zudem die westlichen Stadtteile bis hin zur Neustadt“, so die Pressesprecherin.

Das Ministerium rechnet für das Großprojekt mit Kosten im zweistelligen Millionenbereich. „Auch wenn hier noch keine Detailplanung existiert“, so Keeding. „Die Kosten werden von der Deutschen Bahn und dem Land Rheinland-Pfalz getragen werden, hinzu kommt ein kommunaler Anteil.“ Ein Zeitplan existiere noch nicht, weil Baustellen an Bahnstrecken nicht einfach seien. So müssten etwa Sperrzeiten für Durchfahrten eingeplant werden. „Möglich ist eine Umsetzung frühestens in den Jahren 2025 oder 2026.“ Für die genaue Planung sei die Deutsche Bahn verantwortlich.

Bahn deutlich zurückhaltender

Die ist aber deutlich vorsichtiger. „Bisher gibt es keine finale Entscheidung zur Realisierung des Haltepunktes“, sagt ein Bahnsprecher. „Der Bahnhof Mainz-Schott soll – nach derzeitigen Überlegungen – über die Stationsoffensive Rheinland-Pfalz errichtet werden. Er soll dabei einen neuen Verknüpfungspunkt der einzelnen Linien im Knoten Mainz darstellen – ähnlich wie das Römische Theater im Süden.“

Fest steht: Wenn der neue Bahnhof kommt, hätte das auch Auswirkungen auf bereits bestehende Bahnhöfe. „Der Bahnhof Mainz-Nord würde im Zuge der Errichtung von Mainz-Schott geschlossen“, so der Bahnsprecher. Auch die Sprecherin des Verkehrsministeriums sagt: „Der Bahnhof Waggonfabrik liegt nur rund 100 Meter und Mainz-Nord rund 300 Meter von Mainz-Schott entfernt – diese geringen Distanzen sind für S-Bahn-Halte nicht sinnvoll darstellbar.“ (mr)

Logo