So wird das neue Fest „Mainz leuchtet – Das Late Light Festival“

„Mainz leuchtet – Das Late Light Festival“ soll zukünftig regelmäßig stattfinden. Doch in diesem Jahr wohl noch nicht.

So wird das neue Fest „Mainz leuchtet – Das Late Light Festival“

Gemeinsam mit der Stadt Mainz und der Hochschule Mainz hat mainzplus Citymarketing eine neue Veranstaltung in der Innenstadt ins Leben gerufen (wir berichteten): „Mainz leuchtet – Das Late Light Festival“ soll Nachfolger der „Mainzer Sommerlichter“ werden.

Die Idee: Verschiedene Gebäude zwischen Rhein und Schillerplatz sollen illuminiert und mit Videos bespielt werden. Dadurch sollen sowohl Mainzer als auch Touristen zurück in die Innenstadt gelockt werden, erklärte Manuela Matz (CDU), Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz. Zu den beleuchteten Gebäuden sollen dann der Mainzer Dom, das Staatstheater, das Areal am ehemaligen Karstadtgebäude, das Rathaus und der „mainz Store“ am Domplatz gehören. Die gestalterische Umsetzungen wird von der Hochschule Mainz übernommen. Mit gastronomischen Angeboten, Aktionen im Handel und künstlerischen Darbietungen werden die ansässigen Betriebe das Rahmenprogramm des Events übernehmen.

Um das Fest auch für Familien spannend zu machen, soll es in einer Jahreszeit stattfinden, in der es schon um 20 Uhr dunkel ist. Wegen der hohen Energiepreise wird „Mainz leuchtet“ aber in diesem Jahr nicht mehr stattfinden. Denkbar sei, dass das Fest erstmals im ersten Quartal 2023 stattfindet.

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sagt: „Das Thema ‘Licht’ soll dabei positive Assoziationen wecken und Helligkeit und Optimismus in oftmals dunkle Zeiten bringen. Gleichzeitig sind wir alle angehalten, Energie nur sparsam einzusetzen, weshalb wir im Angesicht der aktuellen Energiekrise das Event auf das kommende Jahr verschieben.“

Logo