Nachfolger von „Mainzer Sommerlichter“ steht fest

„Mainz leuchtet – Das Late Light Festival“ soll zukünftig regelmäßig stattfinden. Doch in diesem Jahr wohl noch nicht.

Nachfolger von „Mainzer Sommerlichter“ steht fest

Lange Zeit wurde ein Geheimnis um einen Nachfolger der abgesagten „Mainzer Sommerlichter“ gemacht, nun steht er fest: Wie Mainzplus Citymarketing am Donnerstagabend (5. August) in einer Pressemitteilung verkündet, wird es ein neues Konzept geben. Der Name: „Mainz leuchtet – Das Late Light Festival“. Ablaufen wird es wohl ganz anders als die „Sommerlichter“.

Im Rahmen des Festivals soll es „farbenfrohe Illuminationen an vielen Stellen der Innenstadt“ geben, teilt der Veranstalter mit. Um das Event finanzieren zu können, wird ein Teil der Fördermittel aus dem Projekt „Innenstadt-Impulse“ verwendet. Damit wollte das Land Rheinland-Pfalz im Frühjahr 2021 dafür sorgen, dass die massiven Folgen der Corona-Pandemie für die Städte abgemildert werden.

Das Event wird Mainzplus Citymarketing gemeinsam mit der Stadt Mainz und der Hochschule Mainz organisieren und durchführen. Es soll helfen, die Innenstadt „nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder als Erlebnisraum ins Gedächtnis zu rufen und die City zu beleben“.

Was genau das Event bietet, wollen die Veranstalter erst am kommenden Montag (8. August) verkünden. Klar ist bisher nur, dass die Mainzer wohl noch eine Weile warten müssen. Es wird nämlich nicht mehr, wie ursprünglich geplant, im Herbst stattfinden, sondern auf das kommende Jahr verschoben.

Hintergrund:

Anfang Juni hatte Mainzplus Citymarketing verkündet, die beliebten „Mainzer Sommerlichter“ 2022 nicht stattfinden zu lassen. Auch eine Ausrichtung des Events in den nächsten Jahren ist unwahrscheinlich. Gründe seien gestiegene Auflagen, zum Beispiel für die Sicherheit der Besucher sowie die „wirtschaftliche Umsetzung“. Dort wurde bereits angedeutet, dass es ein anderes Event geben soll, das sich ebenso dem Thema „Licht“ widmen.

Logo