Nach Ausbruch im Seniorenheim: Strengere Corona-Regeln drohen

Lange war die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Mainz-Bingen auf einem relativ niedrigen Niveau. Jetzt liegt sie bei über 45. Schuld daran ist nicht nur ein Corona-Ausbruch in einem Altenheim.

Nach Ausbruch im Seniorenheim: Strengere Corona-Regeln drohen

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Mainz-Bingen steigt weiter an. Lag der Wert am vergangenen Dienstag noch bei 15,1, ist er bis heute auf 45,4 angestiegen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Landesuntersuchungsamts hervor. Kommen deshalb bald strengere Corona-Regeln auf den Landkreis zu?

Zweiter Tag in Folge bei über 35

„Der Landkreis Mainz-Bingen liegt mit dem heutigen Tage den zweiten Tag in Folge bei einer Inzidenz über 35“, erklärt eine Sprecherin der Kreisverwaltung Mainz-Bingen gegenüber Merkurist. „Die Regelungen des Landes greifen grundsätzlich, sofern der Landkreis den dritten Tag in Folge über dem Grenzwert von 35 liegt.“ Das wäre demnach schon morgen, wenn die Inzidenz nicht fällt.

Dann treten die vom Land beschlossenen Corona-Regeln ab einer Inzidenz von über 35 in Kraft, die auch bereits in Mainz gelten. Der wohl wichtigste Punkt dabei: In vielen Bereichen des Lebens muss man geimpft, genesen oder getestet sein, um in Innenräume gehen zu dürfen. So zum Beispiel in der Innengastronomie, beim Friseur, bei Festen und bei Besuchen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.

Ausbruch in Altenheim und infizierte Reiserückkehrer

Erst am Montag war bekannt geworden, dass in einem Seniorenheim im Landkreis Mainz-Bingen 18 Bewohner und drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert sind (wir berichteten). Bisher waren keine Krankenhauseinweisungen notwendig, alle Betroffenen zeigen nur leichte oder keine Symptome. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.

„Das Gesundheitsamt stellt insgesamt ein diffuses Infektionsgeschehen fest.“ - Sprecherin der Kreisverwaltung

Dieser Vorfall hatte die Inzidenz in die Höhe getrieben. „Abgesehen vom betroffenen Seniorenheim gibt es keine bestimmten Cluster“, erklärt die Sprecherin der Kreisverwaltung Mainz-Bingen. „Das Gesundheitsamt stellt insgesamt ein diffuses Infektionsgeschehen fest.“ Grundsätzlich machten aber schon jetzt vor allem Reiserückkehrer einen wesentlichen Teil der Neuinfektionen aus.

Logo