3 verrückte Geschichten rund um den Klassenerhalt

Am Samstag machte der FSV Mainz 05 den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga perfekt. Rund um das Spiel gegen Werder Bremen spielten sich ein paar irre Szenen ab.

3 verrückte Geschichten rund um den Klassenerhalt

So entspannt wie an diesem Sonntag dürften Fans von Mainz 05 schon lange nicht mehr gewesen sein. Am Samstagnachmittag besiegten die 05er den SV Werder Bremen mit 3:1 (wir berichteten) und sicherten sich damit einen Spieltag vor Saisonschluss den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga. Doch rund um den wichtigen Sieg im Abstiegskampf spielten sich ein paar irre Szenen ab.

Werder-Fan läuft Marathon - auf dem Opel Arena-Parkplatz

Hut ab vor Emin da Silva: Der Werder Fan hatte sich am frühen Samstagmorgen in den Zug gesetzt und war nach Mainz gefahren. Und das, obwohl wegen der Corona-Schutzmaßnahmen keine Fans im Stadion erlaubt waren. Stattdessen lief Da Silva einen Marathon - auf dem Parkplatz der Opel Arena. Wie das Onlinemedium „Deichstube“ berichtet, wollte der 47-Jährige damit ein symbolisches Zeichen für Werder setzen.

Wie das Portal berichtet, habe Da Silva schon einmal in 67 Tagen die Strecke von Bremen bis an die türkische Grenze zu Fuß zurückgelegt. Vor einem Abstiegs-Kracher gegen den VfB Stuttgart im Jahr 2016 sei er zudem bereits einen Marathon um das Bremer Weserstadion gelaufen. Am Samstag plante der Werder-Fan eigentlich, um die Opel Arena zu laufen. Doch dieser Abschnitt war wegen des Spiels gesperrt. Also lief er seinen Marathon auf dem Parkplatz.

Mainz-Shirts sorgen für Lacher

Kaum hatte der FSV am Samstagnachmittag die wichtigen drei Punkte in der Tasche, da standen Spieler, Betreuer und Trainer der 05er schon in frechen Klassenerhalt-Shirts auf dem Rasen. Deren Aufschrift sorgte im Internet für einige Lacher.

„8 Mal Meister? Langweilig!“, stand als frecher Seitenhieb auf die achte Meisterschaft des FC Bayern München in Folge auf den Shirts. „11 Mal drin bleiben? Mainzer Weltklasse“ - zum elften Mal in Folge sicherten die 05er die Klasse. Und auch eine Nachricht für die vielen Mainzer Fans am TV hatte sich der Verein überlegt: „1 Mal nicht mit Euch feiern? Unendlich schmerzhaft!“ In sozialen Medien kamen die Shirts gut an - zumindest bei Mainzer Fans.

Beierlorzer schreit die Freude raus

In Zeiten von Corona finden die Trainer-Pressekonferenzen nach den Heimspielen des FSV im leeren Presseraum statt. Zunächst sprach der sichtlich angeschlagene Werder-Trainer Florian Kohfeldt - seine Worte wurden per Livestream zu den Journalisten übertragen. Als Kohfeldt den Raum verlassen hatte, kamen Mainz-Trainer Achim Beierlorzer (52) und Pressesprecherin Silke Bannick in den Saal. Gerade hatte Beierlorzer einen Fuß in die Tür gesetzt, da brach es aus dem sonst so besonnen Trainer heraus: Erst klatschte er euphorisch in die Hände, dann schrie er ein lautes „Jaaa!“ hinterher.

Auf dem Weg zum Mikrofon war Beierlorzer immer noch völlig außer sich vor Freude, rief: „Sack zu machen!“. Offenbar das Motto der 05er nach dem überraschenden Sieg am vergangenen Mittwoch in Dortmund. Und als sich der Trainer gerade wieder gefangen hatte, fragte er lächelnd in Richtung von Pressesprecherin Bannick und des Kameramanns: „Aber das ist noch nicht drauf, oder?“ Gelächter im Saal. Die trockene Antwort des Kameramanns: „Wir nehmen alles auf, wir schalten gar nicht ab.“

Achim Beierlorzers Sieges-Schrei könnt Ihr im Video ab Minute 5:55 sehen. (js)

Logo