„Feinschmecker“ zeichnet Mainzer Restaurants aus

Gleich vier Mainzer Restaurants gehören laut der Fachzeitschrift „Feinschmecker“ zu den besten in Deutschland - was das sogenannte „Casual Dining“ angeht. Wir stellen sie Euch vor.

„Feinschmecker“ zeichnet Mainzer Restaurants aus

Auch in diesem Jahr zeichnet das Genussmagazin „Der Feinschmecker“ wieder die besten Restaurants Deutschlands aus. In der Kategorie „Restaurants für jeden Tag“ haben es auch vier Mainzer Restaurants wieder unter die besten 500 geschafft. Dabei steht das „legere Genießen“ im Vordergrund. Dabei rücke das gemeinschaftliche Ess-Erlebnis wieder in den Mittelpunkt, viele Spitzenköche eröffneten mittlerweile Zweit-Restaurants mit zwangloser Atmosphäre und moderaten Preisen.

Einige von ihnen haben es auch schon im vergangenen Jahr unter die 500 Besten geschafft (wir berichteten). Wieder mit dabei: Das „Bootshaus“ von Star-Koch Frank Buchholz ist wieder mit dabei. „Auf der schönen Terrasse fühlt sich der Mainzer Bootshafen schon mal an wie die Riviera.“, schreibt das Magazin. „Frank Buchholz lässt legendäre deutsche Küchenklassiker modernisieren und bittet zum ‘Essen wie bei Muttern’.“

Zwei Restaurants in der Altstadt, zwei in der Neustadt

Dafür erhält das Bootshaus eineinhalb von fünf Punkten (sehr gute Küche, ansprechendes Ambiente) - genauso wie das „Gasthaus Willems“ in der Kapuzinerstraße. Das Magazin beschreibt das Restaurant als „junggebliebenes Traditionslokal mit gehobener gutbürgerlicher Frischeküche auf hohem Niveau, mit herzlichem Service zum Rundum-Wohlfühlen“. Das Fazit des „Feinschmeckers“: „Ein junggebliebener Klassiker, beliebt bei Jung und Alt; mit und ohne Sakko.“

Für zwei Restaurants in der Mainzer Neustadt gab es sogar noch einen halben Punkt mehr: Das „Laurenz“ und „Geberts Weinstuben“ werden als „sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente, komfortabel“ beschrieben. Das „Laurenz“ in der Frauenlobstraße wird vom Magazin vor allem für sein gelungenes Konzept gelobt: „Weinbar, Vinothek und Restaurant mit hervorragenden Weinen und ambitionierter Küche.“ Auch der Küchenstil mit einer Mischung aus frisch, regional, polyglott und international überzeuge. Besonders stellt das Magazin das „hervorragende Bauernbrot mit verschiedenen Buttervariationen“ heraus.

„Geberts Weinstuben“ sei dagegen ein „Wohlfühllokal, in dem Generationen von Mainzern ihre Feste feiern“. Es sei zeitlos-elegant mit violetten Polstersesseln, großen Lüstern unter Stuckdecken, antiken Möbeln, großformatigen Spiegeln und Ölgemälden. Auch der Küchenstil des Restaurants überzeuge: „Gutbürgerliche Frischeküche mit Anspruch und modernisierten Klassikern.“ Das Magazin lobt zudem den „sympathischen Familienbetrieb“, der bodenständig und zuverlässig mit Elan weitergeführt werde. (mm)

Logo