Neues Projekt als Interimsnutzung der Karstadt-Flächen vorgestellt

Pop-up in der ehemaligen Karstadt-Filiale

Neues Projekt als Interimsnutzung der Karstadt-Flächen vorgestellt

Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Mainzer Karstadt-Filiale schon früher als erwartet schließen wird (wir berichteten). Was allerdings in die ehemalige Filiale ziehen könnte war lange nicht klar - bis jetzt: „lulu kommt…“ wurde seit einigen Tagen auf Facebook, Instagram und Plakaten angekündigt.

Dahinter steckt ein Konzept für die Interimsnutzung der Karstadt-Flächen an der Ludwigsstraße in Mainz. Dafür hat die die Boulevard Lu GmbH & Co. KG das Gebäude zur Verfügung gestellt. Ein Team von Mainzern entwickelt für „lulu“ ein Konzept mit einem modernen Pop-up-Programm. „Jedes Stockwerk wird unter einem ganz eigenen Thema stehen, das Angebot wird vielfältig und spannend: Mainzer Einkaufskultur und unterschiedlichen Pop-Up Stores, ein abwechslungsreiches gastronomisches Angebot, verschiedene interaktiven Aktionen, kulturelle Highlights, ein Vivarium und Schaffensstätte für bildende Künstler und ein City Hub“, so das „lulu“-Team.

Auf den Flächen sollen Einzelhändler und Gastronomen die Möglichkeit bekommen, ihre durch die Pandemie begrenzten Flächen gegen einen „kleinen Mietzins“ dort zu erweitern und die Ladenfläche als Satellitenshop zu nutzen. Ebenso haben Gründer die Möglichkeit ihr Produkt als Testballon ohne lange Mietzeiten und teure Umbauten zum Verkauf anzubieten. „Leerstand wird vermieden und die Attraktivität der Innenstadt gefördert“, so das „lulu“-Team abschließend.

Die Stockwerke sollen möglichst schnell bespielt und sukzessiv geöffnet werden. Weitere Infos findet Ihr auf dem Instagram-Account oder der Website von „lulu mainz“. (te)

Logo