So lief der erste Fernsehgarten nach dem Skandal-Auftritt

Eine Woche lang dominierte Luke Mockridges Skandal-Auftritt im Fernsehgarten die Schlagzeilen. Doch wie lief der erste Fernsehgarten danach? Merkurist hat zugeschaut.

So lief der erste Fernsehgarten nach dem Skandal-Auftritt

„Was für eine Woche, das können Sie sich vorstellen“ - fast ging der einzige Satz unter, den Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel am Sonntag im ZDF-Fernsehgarten zu dem „Mockridge-Beben“ der vergangenen Woche sagte. Comedian Luke Mockridge hatte im Fernsehgarten vom 18. August einen totalen Gaga-Auftritt hingelegt, schlechte Witze gemacht und Rentner beleidigt (wir berichteten).

Kiwi fand es gar nicht witzig: „Ich moderiere diese Sendung jetzt seit 19 Jahren und das, was Luke Mockridge hier gerade abgeliefert hat, übertrifft all meine Vorstellungen an Unkollegialität“, sagte sie noch in der Sendung. Mockridge solle sich schämen. Und diesmal? War es ein eher klassischer Fernsehgarten, bei dem die unverwüstlichen Kastelruther Spatzen den Anfang machten.

Bei Twitter-Usern kam es nicht ganz so gut an. „Schalte doch den #Fernsehgarten ein und sehe: Die Kastelruther Spatzen. Ich glaube, ich gehe wieder“, schreib ein User, „Kastelruther Spatzen für mich ein anerkanntes Folterinstrument, auf Augenhöhe mit Schlafentzug“, ein anderer. Am Ende traten sie trotzdem noch einmal auf.

Guildo Horn und Witzlos-Comedian

Dem Publikum vor Ort war es ohnehin egal, es schunkelte und klatschte zu den Spatzen und auch zu den nachfolgenden Acts: unter anderem Voxxclub. Für ein Band-Mitglied Florian Claus war es ein Heimspiel, er ist in Mainz geboren hat hier studiert. Mit dem Song „I mog di so“ hätte die Band Deutschland beinahe beim Eurovision Song Contest in Portugal 2018 vertreten. Außerdem trat Schlager-Star Guildo Horn auf, der auch einen Bezug zu Mainz hat, wie er im Bilder-Interview mit Merkurist verriet. Ein weiterer Höhepunkt: Fernsehgarten-Koch Armin Roßmeier machte „Bobbcorn“.

Kurze Panik dürfte beim ZDF aufgekommen sein, als Comedian Simon Stäblein auf der Bühne stand. Denn seine Witze waren ähnlich mau wie die von Luke Mockridge. Das Publikum klatschte kaum, auf Twitter machte man sich lustig. „Ich habe ein Dejavu.... Aber es ist diesmal scheinbar nicht mit Absicht“, schrieb einer mit Bezug auf Mockridges Auftritt, ein anderer: „Kiwi bitte abbrechen!!!!“

Mancher Twitter-User schien einen Skandal geradezu herbeizusehnen. „Wird der #Fernsehgarten heute eigentlich 30 Sekunden zeitversetzt gesendet? Damit man reagieren kann, wenn etwas unangenehmes passiert?“, fragte ein User noch am Anfang. Doch ein weiterer Skandal blieb aus - und der Auftritt von Luke Mockridge scheint schon vor dem Start seiner eigenen Sat.1-Show Anfang September in Vergessenheit zu geraten. (nl)

Logo