Karstadt: Projektentwicklung startet im Juli

Investor plant „zeitgemäße Konzeption“

Karstadt: Projektentwicklung startet im Juli

Nach langem Stillstand schreiten die Planungen am Karstadt-Komplex nun voran: Wie der Investor Rhein-Nahe Immobilien GmbH (RNI) bekannt gibt, soll die Projektentwicklung von Teilen des Gebäudes im Juli starten.

Das sei das Ergebnis von Verhandlungen zwischen der RNI, Karstadt und den Eigentümern Sparkasse Rhein-Nahe und J. Molitor Immobilien GmbH. Ab dem 1. Juli stünden die heute nicht mehr genutzten Teilflächen von Karstadt für die Projektentwicklung zur Verfügung. Die Partner planen nun „eine zeitgemäße Konzeption, die stationären Einzelhandel und digitalen Vertrieb miteinander verbindet“.

„Zurzeit befassen wir uns intensiv mit den Handelskonzepten der Zukunft und beschäftigen uns dabei auch mit deutschlandweiten Best-Practice-Beispielen. Karstadt vernetzt heute schon erfolgreich seine Filialen und den Online-Handel und ist dank seiner Expertise bei diesem Projekt ein sehr wichtiger Partner für uns“, erklärt Projektentwickler Dirk Gemünden. Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir nach intensiven Verhandlungen nun in die Umsetzung gehen werden.“

Im September 2017 hatte die RNI den Karstadt-Komplex dem früheren Investor ECE abgekauft. Entstehen soll dort eine Mischung aus Einzelhandel, Dienstleistungen, Gastronomie und Wohnungen. Zudem plant die Stadt, die Zwischenräume der Pavillons entlang der Ludwigsstraße bis zur Weißliliengasse an RNI zu verkaufen.

Logo