Das sagt die Mainzer Mobilität zum Bus-Chaos beim Guggemusik-Festival

Trotz Guggemusik-Festival fuhren am Samstag Busse durch die Ludwigsstraße. Bei vielen Besuchern kam das nicht gut an - Das sagt die Mainzer Mobilität zu den Vorwürfen.

Das sagt die Mainzer Mobilität zum Bus-Chaos beim Guggemusik-Festival

Es war der Aufreger am Wochenende: Während tausende Mainzer am Samstagnachmittag auf dem Gutenbergplatz das Guggemusik-Festival feierten, kam es zu einem regelrechten Bus-Chaos (wir berichteten).

Viele Besucher und Internet-User regten sich darüber auf, dass trotz des Festivals Busse durch die Ludwigsstraße fuhren. Weil auch Menschen auf der Straße feierten, mussten die Busse teilweise lange warten, um durch die Menge zu kommen. Auch auf der Merkurist-Facebookseite wurde kontrovers diskutiert.

„Ein Chaos-Mittag in der Mainzer Innenstadt! Ganz klasse Leistung von den Verantwortlichen!“, schreibt User Jörg ironisch. Dominik nimmt dagegen die Mainzer Mobilität in Schutz: „Die Frage ist doch, ob das alles abgeklärt worden ist. Jetzt direkt ohne Infos auf den ÖPNV zu schimpfen, ist clever. Der muss ja auch erstmal reagieren können.“ Doch wie reagiert die Mainzer Mobilität (MM) auf die Vorwürfe?

Rücksicht auf den Einzelhandel

Michael Theurer, Pressesprecher der Mainzer Mobilität, sagt auf Merkurist-Anfrage: „Wir haben uns auch in Rücksprache mit dem Einzelhandel gegen eine Sperrung der Ludwigsstraße an dem Samstag ausgesprochen.“ Denn dies wäre der dritte (Einkaufs-)Samstag hintereinander gewesen, der von einer Sperrung massiv betroffen gewesen wäre. „Das betrifft ja nicht nur die Haltestelle Höfchen, sondern auch den Schillerplatz, an dem ohne Busverkehr etwa zwei Drittel des ÖPNV-Angebotes wegfallen, und die Altstadt“, so Theurer. „Zudem leidet auch der Wochenmarkt beim Wegfall der Haltestelle Höfchen.“

„Das hat offensichtlich nicht gut funktioniert“ - MM-Sprecher Michael Theurer

Mit der Stadt sei vorher vereinbart worden, die Busse zeitlich begrenzt herauszunehmen, wenn es trotz Absperrung und Ordnern erforderlich wird. „Das hat offensichtlich nicht gut funktioniert. Warum, müssen wir noch klären“, so Theurer.

Gut funktioniert habe dagegen die Wiederaufnahme des Busverkehrs. Theurer sagt: „Vor allem aber war der Bedarf da, ab Höfchen waren die Busse voll - primär mit Besuchern des Festivals.“ (js)

Logo