Nach Protest: Neue Geräte für Hartenberg-Spielplatz

Viele Anwohner reagierten verärgert, als die Stadt Mainz im Februar plötzlich die Spielgeräte eines Spielplatzes auf dem Hartenberg entfernte. Deswegen sammelten sie Unterschriften, die nun der Ortsvorsteherin Karin Trautwein übergeben wurden.

Nach Protest: Neue Geräte für Hartenberg-Spielplatz

Noch am Anfang des Jahres standen hier Wippen, Schaukeln und ein Klettergerüst, doch plötzlich entfernte die Stadt Mainz die Geräte auf dem Spielplatz in der Ludwigsburger Straße. Bis auf zwei Kästen gefüllt mit Rindenmulch war nichts mehr übrig. Als Grund gab die Stadt an, dass die Spielgeräte nicht mehr dem Sicherheitsstandard entsprachen. Zudem gebe es in der Nähe einen größeren Spielplatz (wir berichteten).

620 Unterschriften

Die Anwohner, für die der Abbau überraschend kam, zeigten daraufhin Eigeninitiative: Sie bauten Spielgeräte selbst und sammelten Unterschriften, um den Spielplatz zu erhalten - mit Erfolg. Am Freitag übergaben die Anwohner 620 Unterschriften an die Ortsvorsteherin von Hartenberg-Münchfeld Karin Trautwein. „Wir freuen uns vor allem für die Kinder, dass so viele Unterschriften zusammengekommen sind“, sagt Anwohnerin Susanne Andriessens, die gemeinsam mit der Tagesmutter Adelheid Glaser die Aktion organisierte.

Das Ganze sei schnell ein Erfolg gewesen. „Die Resonanz war sehr positiv“, sagt Glaser. Viele der Anwohner hätten sich angeschlossen und selbst Unterschriften gesammelt. „Daran sieht man, was man zusammen erreichen kann, wenn man sich für etwas einsetzt“, sagt Andriessens. Auch die selbstgebauten Spielgeräte seien so entstanden. „Alle Anwohner haben mitgeholfen. Jeder hat mal etwas mitgebracht“, erzählt die Mutter. „Wir wollten, dass die Kinder trotzdem noch dort spielen und dass der Platz nicht zum Hundeklo wird.“

Neugestaltung für 2019 geplant

Eigentlich war geplant, weitere Unterschriften bis Ende des Sommers zu sammeln, sagt Andriessens. Doch bei einem Nachbarschaftsfest auf dem Spielplatz bestätigte Ortsvorsteherin Trautwein, dass die Stadt den Spielplatz 2019 neu gestalten werde. „Ich freue mich, dass die Stadt das nun plant“, sagt Trautwein. „Die Mütter und Väter haben sich sehr engagiert gezeigt, dafür haben sie meine Bewunderung. Ich freue mich schon auf die Einweihung mit den Kindern und Familien im kommenden Jahr.“

Logo