70-jährige Mainzerin von „Gerard Butler“ betrogen

Frau überweist Geld

70-jährige Mainzerin von „Gerard Butler“ betrogen

Eine 70-jährige Mainzerin ist bei einem „Instagram“-Chat von einem Unbekannten betrogen worden, der sich als Hollywood-Schauspieler Gerard Butler ausgab. Die Tat ereignete sich bereits Ende November. Die Mainzerin meldete sich allerdings erst am Dienstagmorgen bei der Polizei.

Der Unbekannte schrieb die Mainzerin zunächst über die App „Instagram“ an. Später gab der vermeintliche Hollywood-Schauspieler bei einem Chat über den Messenger „WhatsApp“ an, dass er ein Haus in Frankfurt kaufen wolle, damit er mit der 70-Jährigen ungestört Zeit dort verbringen könne.

Durch „Butlers“ angeblichen Rechtsanwalt wurde der Mainzerin ein Bild des Anwesens übersandt. Damit sich der vermeintliche Schauspieler sicher sein könne, dass es die Mainzerin ernst mit ihm meine, sollte die 70-Jährige einen symbolischen Beitrag in Höhe von 1000 Euro beisteuern. Die 70-Jährige überwies den Geldbetrag an einen angeblichen Freund des „Schauspielers“.

Bei der polizeilichen Vernehmung konnte die 70-Jährige erst gegen Ende davon überzeugt werden, dass sie nicht in Kontakt mit dem echten Gerard Butler stand. Bis zuletzt ging die Frau davon aus, dass auch der Schauspieler selbst durch seinen Freund betrogen wurde.

Beim sogenannten Love Scamming ist die Masche immer ähnlich: Die Täter täuschen gegenüber den kontaktierten Opfern wahre Gefühle vor, allein mit dem Ziel, Geld zu erhalten. Weitere Informationen gibt es hier. (mo/ab)

Logo