Das verlassene Kurhaus

Das Kurhaus Stromberg war einst ein prachtvolles Gebäude. In den vergangenen Jahren verfiel es aber immer mehr zur Ruine. Seine Zukunft ist ungewiss. Für Geisterjäger und Abenteuerlustige scheint das Kurhaus aber interessant zu sein.

Das verlassene Kurhaus

Früher übernachteten hier noch hochrangige Politiker und Kurgäste, heute steht das Gebäude kurz vor dem Einsturz: Das Kurhaus Stromberg wurde in den vergangenen 100 Jahren für die verschiedensten Zwecken genutzt. Doch vor fast 20 Jahren musste der damalige Betreiber Insolvenz anmelden. Seitdem verfällt das denkmalgeschützte Gebäude. Die umliegende Parkanlage ist mittlerweile fast komplett überwuchert. Im Oktober 2016 setzte dann zusätzlich ein Brand dem Gebäude zu.

Chaos und Zerstörung

Wer im Internet nach dem Kurhaus sucht, wird schnell fündig. Es gibt zahlreiche Aufnahmen aus dem Inneren des einsturzgefährdeten Gebäudes. In diesen lässt sich erst das Ausmaß der Zerstörung erahnen. Türen liegen auf dem Boden, Fenster sind eingeschlagen oder zugemauert und überall liegt Schutt. In einem Forenbeitrag bei „allmystery“ schreibt ein User dazu: „Ich war schon mehrmals da, aber von Tag zu Tag wird der Zustand schlechter.“ Doch in all dem Chaos gibt es immer noch Relikte aus einer längst vergangenen Zeit, wie zum Beispiel eine Getränkekarte, auf der noch D-Mark-Preise stehen, oder eine Weihnachtsmenü-Karte von 1999.

Insgesamt wirkt das Innere des Gebäudes aber sehr bedrückend und beängstigend. So empfand die Facebook Seite „Urban Exploring – Untold Stories“ ihren Besuch des Kurhauses als: „gruselig, bei den ganzen Geräuschen, die durch die Gänge hallen.“ Mittlerweile würde laut einem User auf „allmystery“ wohl auch Paintball im Kurhaus gespielt.

Kurhaus im Fokus von Geisterjägern

Wie die „Allgemeine Zeitung“ berichtet, wollte im Jahr 2016 eine Gruppe von Geisterjägern offiziell paranormale Aktivitäten im Kurhaus untersuchen. Doch dazu kam es letztlich nicht. Denn die „Ghosthunter-NRWUP & RLP“ um ihren Mitbegründer Tom Pedall bekamen keine Genehmigung, das Grundstück zu betreten. Gegenüber der Zeitung umriss Pedall dann, warum das Kurhaus in den Fokus der Geisterjäger geriet und welche Kriterien generell ausschlaggebend für eine Untersuchung ausschlaggebend seien. „Die Geschichte des Objektes sollte interessant sein, mitunter vielleicht auch eigene Geschichten besitzen oder auch Spukberichte“, so Pedall.

Wie geht es mit dem Kurhaus weiter?

Die Zukunft des Kurhauses in Stromberg ist noch unsicher. Die Stadtbürgermeisterin von Stromberg, Klarin Hering, teilt Merkurist mit: „Die Stadt hat einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan verabschiedet, um dort eine Wohnbebauung zu ermöglichen. Da das Grundstück nicht im Eigentum der Stadt Stromberg sondern in Privatbesitz steht, sind noch einige Eckpunkte zu klären.“

Achtung! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Betreten dieses Gebäudes beziehungsweise das Betreten des Grundstücks verboten ist und den Tatbestand des Hausfriedensbruchs erfüllt. (mm)

Logo