Die verlassenen Orte von Mainz

Verwilderte Gebäude, verwahloste Gelände und verlassene „Geisterhäuser“ - sogenannte Lost Places strahlen auf viele Menschen eine große Faszination aus. Doch wo gibt es solche Orte in Mainz?

Die verlassenen Orte von Mainz

Ein schiefes Haus am Mainzer Hauptbahnhof, ein verlassenes Häuschen auf dem Lerchenberg und ein abrissreifes Hochhaus auf dem Uni-Gelände: Hier stellen wir Euch einige verlassene Orte vor, die mitten in Mainz liegen.

Das schiefe Haus an Gleis 1

Unaufällig, direkt gegenüber der Bundespolizei am Bahnhof steht ein verwahrlostes Haus. Es ist eine absolute Bauruine und inzwischen zum Taubenhotspot avanciert. Zum Gleis hin hat das Haus Schieflage und das nicht zu knapp. Es muss von mehreren Stützbalken gehalten werden, die Fenster sind entweder zugenagelt oder das Glas ist eingeschlagen. An den Wänden sind meterlange Risse erkennbar. Der Eingang ist komplett umzäunt und das wohl auch aus gutem Grund: Das gesamte Gebäude wirkt akut einsturzgefährdet. Aktuell wird es nicht genutzt, es steht vollkommen leer.

Das mittlerweile deutlich in die Jahre gekommene Haus am Gleis 1 war ein Gebäude des „Rail Transportation Office“. Hier konnten die Eltern, Frauen und Kinder der in Deutschland stationierten US-Soldaten auf ihren Zug warten oder Informationen für ihre Weiterreise durch das für sie unbekannte Deutschland erhalten.

Und heute? Nach Informationen der Deutschen Bahn wurde das Gebäude an einen privaten Investor verkauft. Wie lange das schiefe Haus schon leer steht und sich in diesem miserablen Zustand befindet, ist unklar. Was der neue Besitzer mit dem Gebäude vorhat, ist ebenfalls nicht bekannt.

Das verlassene Häuschen auf dem Lerchenberg

Hohe Bäume, meterlange Äste, kreuz und quer wachsende Büsche und Sträucher und mittendrin ein altes marodes Häuschen: So sieht es auf einem Grundstück auf dem Lerchenberg aus, das auf der Rückseite des ZDF-Sendezentrums liegt. Es befindet sich etwa 500 Meter hinter der Polizeistation und der Kindertagesstätte direkt an dem Fuß- und Radweg in Richtung Drais.

Das Häuschen besteht quasi aus einem einzigen Raum mit zugemauertem Fenster und einer daran anschließenden Überdachung. Ermittelt man die Koordinaten des Häuschens (49°57'53.5"N 8°12'03.2"E) stellt sich heraus, dass sich das Grundstück offiziell in der Gemarkung Drais befindet.

Nach Auskunft des Bauern- und Winzerverbands Rheinland-Pfalz Süd, handelt es sich bei dem Gebäude wohl um ein bereits vor Jahrzehnten gebautes Ferienhäuschen, das vor langer Zeit auch als solches genutzt wurde. Nähere Details sind aber nicht bekannt.

Hochhaus Inter I

Mit rund fünfzehn Stockwerken gehört das Inter 1 zu den auffällig hohen Gebäuden der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Neben den bunten neuen Wohnheimen wirkt es trotzdem unscheinbar, ein grauer Klotz. Ende März 2015 mussten die letzten Studenten ausziehen, seitdem steht das Gebäude aus den 60er-Jahren leer.

Die Räumung des Inter 1 wurde von den Studenten stark kritisiert und war von Protesten begleitet. Unbekannte hinterließen unter anderem zahlreiche Graffitis auf der Außenwand. Zusätzlich bewarfen sie diese mit Farbbeuteln.

Ursprünglich sollte aus dem Inter 1 das neue Medienhaus der Uni entstehen. Doch daraus wurde nichts. Ein entscheidender Aspekt für die fehlende Wirtschaftlichkeit der ursprünglichen Planungen waren laut Finanzministerium die hohen Sanierungskosten am Hochhaus Inter I. Untersuchungen der Gebäudesubstanz ergaben, dass insbesondere die schlechte Rohbau- beziehungsweise Betonqualität nur mit erheblichen finanziellen Aufwendungen korrigiert werden könnte. Jetzt wird das Gebäude abgerissen. In einem ersten Schritt soll der Rückbau des Hochhauses Inter I voraussichtlich 2020 erfolgen.

Achtung! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Betreten dieser Gebäude beziehungsweise oft auch schon das Betreten der Grundstücke verboten ist und den Tatbestand des Hausfriedensbruchs erfüllt.

Falls Ihr noch weitere Lost Places in Mainz und Umgebung kennt, könnt Ihr sie hier gerne posten.

Logo